Phytohersteller

Schwabe übernimmt bei Schwabe

, Uhr
Berlin -

Der Phytohersteller Dr. Willmar Schwabe steht vor einem Führungswechsel: Professor Dr. Michael Habs ist aus der Geschäftsführung ausgeschieden; der Vorsitzende Dr. Dirk Reischig wird das baden-württembergische Familienunternehmen im Frühjahr verlassen. Das Ruder wird Olaf Schwabe übernehmen. Mit ihm rückt in Karlsruhe die fünfte Generation an die Spitze.

Schwabe hat am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Nach fünf Jahren bei der international tätigen Frankfurter Unternehmensberatung Campana & Schott wechselte er zur Münchener Firma The Solving Company. 2009 stieg er ins Familienunternehmen ein. Seit 2011 führt er den Dienstleister Dr. Willmar Schwabe Business Services.

Die Firma beschäftigt rund 200 Mitarbeiter, die für die Schwabe-Gruppe in Deutschland in den Bereichen Finanzbuchhaltung, Einkauf, IT, Kundenservice, Logistik und Personal tätig sind. Geschäftsführung, IT-Services und Logistik sind in unmittelbarer Nachbarschaft zur Schwesterfirma Deutsche Homöopathie-Union (DHU) angesiedelt, Finanzbuchhaltung, Personal und Zentraleinkauf bei Schwabe.

Reischig wird Schwabe aus Altersgründen verlassen. Er ist für die Bereiche Forschung, Ausland und Recht zuständig. Der Manager kam 2004 zum Phytohersteller. Zuvor war er in der Geschäftsführung von Schaper & Brümmer und als Chef von Lichtwer tätig. Sein Vorgänger, Norbert Keller, war im Oktober 2012 nach schwerer Krankheit verstorben.

Habs hat sich bereits Ende Juli in den Ruhestand verabschiedet. Der Arzt war 26 Jahre für den Hersteller tätig und wird ihn weiterhin als Berater unterstützen. Den Bereich Produktion und Technik wird in der Geschäftsführung weiterhin Dr. Rainer Oschmann verantworten. Er gehört dem Unternehmen ebenfalls seit mehr als 20 Jahren an.

Den Bereich Marketing und Vertrieb verantwortet Dr. Traugott Ullrich. Der Mediziner arbeitet seit mehr als 14 Jahren für das Familienunternehmen. Vor knapp drei Jahren wechselte er nach dem Zusammenschluss mit Spitzner zu Schwabe.

Der Phytohersteller geht zurück auf die Leipziger „Fabrikationsstätte für die Zubereitung von Arzneimitteln“, die 1866 vom Apotheker Dr. Willmar Schwabe gegründet wurde. Nach dessen Tod übernahm sein Sohn, der Apotheker und Hofrat Dr. Willmar Schwabe, 1917 das Geschäft.

Das Geschäft wurde ab den 1940er Jahren von den Brüdern Dr. Willmar und Dr. Wolfgang Schwabe geführt. In den 1970er Jahren übernahm mit dem Biochemiker Dr. Klaus-Peter Schwabe und dem Kaufmann Dr. Wolf-Dietrich Schwabe die vierte Generation die Leitung. Beide sind heute im Beirat und im Vorstand der Familienstiftung aktiv.

Die Gruppe beschäftigt heute weltweit rund 3300 Mitarbeiter. 2014 lag der Umsatz insgesamt bei rund 735 Millionen Euro, davon machen Phytopharmaka und Nahrungsergänzungsmittel mit rund 575 Millionen Euro den Schwerpunkt des Geschäfts aus. Der Auslandsanteil liegt bei 71 Prozent.

Zu den bekanntesten Marken zählen das Erkältungsmittel Umckaloabo sowie das Ginkgo-Präparat Tebonin, das seit 50 Jahren erhältlich ist. Weitere Marken sind Lasea, Prostagutt und Venoplant. Die Tochterfirma Spitzner bietet heute Kosmetik- und Badeprodukte an.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Apothekenprodukte bestenfalls mittelmäßig
Öko-Test: Weichmacher in Kindersonnenschutz
Alliance Healthcare Deutschland
Gerlach besucht Großhändler

APOTHEKE ADHOC Debatte