Drogeriemarken

Philipp Lahm übernimmt Schneekoppe APOTHEKE ADHOC, 17.01.2018 15:06 Uhr

Berlin - Philipp Lahm baut weiter an seiner Zweitkarriere: Der ehemalige Kapitän der Nationalmannschaft hat die Mehrheit am Naturkosthersteller Schneekoppe übernommen. Schon seit mehreren Jahren ist der Ex-Fußballprofi am Unternehmen beteiligt.

Den meisten Verbrauchern ist Schneekoppe wahrscheinlich dank seines Echo-Rufs bekannt. Die Werbung aus den 70er Jahren brachte dem 1927 gegründeten Unternehmen einen gewissen Kultstatus. Schneekoppe bezeichnet sich als „Premiummarke im Segment natürlich gesunde Ernährung“ und vertreibt unter anderem Müsli, Gemüsesäfte und Leinöl in mehr als 35 Ländern.

Die Bilanzen fallen jedoch seit fast zehn Jahren sehr durchwachsen aus. 2014 beantragte Schneekoppe Insolvenz in Eigenverwaltung und wurde in einem Schutzschirmverfahren saniert. Die Gläubiger mussten damals auf große Teile ihrer Forderungen verzichten. Im ersten Halbjahr 2017 erzielte Schneekoppe einen Umsatz von 3,7 Millionen Euro und einen Verlust von 211.000 Euro.

Lahm gehörte bereits seit einigen Jahren zu den Gesellschaftern von Schneekoppe. Jetzt übernahm er zusätzlich die Anteile des Unternehmers Gerald Wagener. Der war 2007 eingestiegen und hatte mehrere Geschäftsführer vor die Tür gesetzt. Außerdem hatte er den ehemaligen Reemtsma-Vorstand Dieter Weng sowie den Zuckerhersteller Pfeiffer & Langen (Diamant Zucker) als Partner an Bord geholt, der seine Anteile später an den Finanzinvestor Change Capital verkaufte. Der Investor verließ das Unternehmen später und trat die Mehrheit der Anteile an Wagener

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte