Pharmahersteller

Von Salutas zu Dr. Kade

, Uhr
Berlin -

Dr. Kade hat einen neuen Geschäftsführer: Dr. Norbert Marquardt ist beim Berliner Familienunternehmen seit Monatsbeginn für den technischen Bereich verantwortlich. Er folgt auf Hans-Gisbert Ott, der in den Ruhestand gegangen ist.

Bei Kade ist Marquardt unter anderem für die Bereiche Herstellung und Entwicklung sowie Qualitätskontrolle und -sicherung verantwortlich. Der Apotheker war seit 2008 für ein Salutas-Werk des Generikaherstellers Sandoz/Hexal in Barleben bei Magdeburg verantwortlich.

Nach seinem Pharmaziestudium in Bonn und Hamburg wechselte Marquardt in die Industrie. Für GlaxoSmithKline (GSK) war er unter anderem als Produktionsmanager in Bad Oldesloe tätig. Im Anschluss wechselte er 2000 innerhalb des Konzerns nach London und war in der strategischen Planung tätig. 2001 ging er zurück nach Deutschland und übernahm am selben Standort die Betriebsleitung. 2004 wechselte er als Bereichsleiter zu AstraZeneca nach Wedel bei Hamburg.

Kade-Geschäftsführer Felix König freut sich über den Neuzugang: Marquardt verfüge über langjährige Erfahrungen in der Produktions- und Herstellungsleitung. „Wir freuen uns, dass ab sofort ein so erfahrener Kollege die Geschäftsführung verstärkt“, sagte König. Der Kaufmann ist für Marketing und Vertrieb, Unternehmensentwicklung sowie Export zuständig. Annett Schubert verantwortet in der Geschäftsführung den medizinischen Bereich.

In der Geschäftsführung sind außerdem noch zwei Vertreter der Eigentümerfamilie präsent: Seit 1949 ist die Ärztin und Psychotherapeutin Dr. Marietta Lutze in dritter Generation vertreten. Mit Arthur Sackler ist seit 1975 die vierte Generation im Unternehmen. Beide leben in den USA, reisen aber regelmäßig nach Deutschland.

Dr. Kade wurde 1886 gegründet und geht auf die Oranien-Apotheke zurück, die Dr. Franz Lutze übernommen hatte. Die heutige Zentrale wurde 1982 errichtet. In Berlin befinden sich die Bereichen Marketing & Vertrieb, Unternehmensentwicklung, Medizin, Produktion und Qualitätssicherung sowie Export.

Dr. Kade bietet die OTC-Marken Kadefungin gegen vaginale Pilzinfektionen und Posterisan bei Hämorrhoidenbeschwerden an. Im Frühjahr 2013 übernahm die Firma von Takeda neun Produkte, darunter Riopan, Faktu, Sanostol, Buer Lecithin und Buer Vitamaxx. Zudem wurde für Pantozol control eine Vertriebslizenz für den deutschen Markt erworben.

Dr. Kade erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013/14 rund 115 Millionen Euro, davon entfallen 77 Prozent auf Deutschland. 40 Prozent des Inlandsumsatzes entfallen auf das OTC-Geschäft. Im Ausland ist Dr. Kade über Vertriebskooperationen und Joint Ventures aktiv. Die insgesamt 30 Außendienstmitarbeiter bieten außerdem das Notfallkontrazeptivum EllaOne (Ulipristal) von HRA Pharma an.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Schipper geht, Triana kommt
Bayer: Wechsel an OTC-Spitze
Mehr aus Ressort
Kooperation mit Vorteilspreis
WhatsApp: Gehe/AHD bietet Superchat
0,5 Prozent mehr auf Festgeld
Apobank: Extrazinsen für Mitglieder

APOTHEKE ADHOC Debatte