Google-Suche

Almased vor Voltaren und Orthomol

, Uhr
Berlin -

Jeder Apotheker weiß, welche OTC-Arzneimittel in seiner Offizin am meisten nachgefragt werden. Wer sein Umfeld im Blick behält, hat auch eine Vorstellung von den Stärken und Schwächen der Konkurrenz. Doch wonach suchen die Kunden im Internet? Die Marketingagentur Dr. Kaske hat im Rahmen der Studie „Online Pharma Trends 2016“ erhoben, welche Produkte und Hersteller die Deutschen im abgelaufenen Jahr am häufigsten bei Google eingetippt haben.

Das am häufigsten gesuchte Arzneimittel ist Voltaren (Novartis): 945.000 Mal wurde der Markenname bei Google eingetragen. Spannt man den Bogen allerdings etwas weiter und zieht sämtliche Apothekenprodukte hinzu, liegt Almased mit mehr als 1,9 Millionen Suchanfragen deutlich an der Spitze.

Zum Vergleich: Am häufigsten googelten die Deutschen mit 4,4 Millionen Anfragen den kanadischen Teeniestar Justin Bieber. Hierbei sind allerdings erweiterte Suchen – etwa „Tickets“, „Tattoos“ oder „Freundin Unfall“ – nicht mitgezählt, in der Kaske-Statistik gängige Kombinationen wie „Almased abnehmen“ dagegen schon. Dennoch: Im Vergleich zum Popstar können sich die Apothekenmarken sehen lassen.

Unter den Apothekenprodukten liegt Orthomol mit 925.000 Anfragen auf Platz 3, gefolgt von den bekannten OTC-Marken Aspirin und Sinupret (Bionorica). Dann kommt mit Yokebe (Perrigo) ein weiteres Abnehmprodukt (rund 600.000 Anfragen) vor Bepanthen (Bayer), Vitasprint (Pfizer), Iberogast (Steigerwald) und Grippostad C (Stada).

Arzneimittel und sonstige Apothekenprodukte werden über das Jahr verteilt nicht gleichmäßig gesucht. Gerade Abnehmmittel haben nach den Zahlen von Dr. Kaske eine große Saisonalität. Für Almased und Yokebe gilt: Das Interesse im Januar ist fast viermal so hoch wie im November – die guten Vorsätze werden vermutlich oft in der Silvesternacht gefasst.

Die hohe Nachfrage zum Jahresbeginn sowie eine weitere Spitze im Sommer hat sich bereits in den vergangenen Jahren gezeigt. Insgesamt ist das Interesse an Abnehmmitteln aber zurückgegangen – bei Almased um 24 Prozent in den vergangenen beiden Jahren und bei Yokebe um 22 Prozent. Almased-Interessierte suchen besonders häufig „Abnehmen Almased“, „Almased Erfahrungen“ und „Rezepte Almased“.

Im Gegensatz zu den Schlankmachern zeigen viele Arzneimittel Dr. Kaske zufolge einen konstanteren Jahresverlauf. Das gilt etwa für Iberogast oder Voltaren. Aspirin zeigt dagegen im März eine Spitze – was ein Karnevalseffekt sein könnte.

An der Entwicklung von Sinupret und Grippostad lässt sich wiederum gut die Erkältungssaison nachvollziehen: Beide Produkte ziehen in der kalten Jahreszeit bei den Suchanfragen an, erreichen Ende Februar einen Höhepunkt. Danach sinken die Abfragen über den Sommer kontinuierlich bis zu einem neuen Anstieg im Herbst mit einer weiteren Spitze Anfang Oktober.

Die Daten stammen aus tatsächlichen Suchanfragen, die hierzulande im Laufe des Jahres 2015 in Google eingetippt wurden und spiegeln somit Online-Interessen wider. Die komplette Studie kann direkt bei Dr. Kaske angefordert werden.

Der meistgesuchte Hersteller ist der Leverkusener Pharmakonzern Bayer mit 443.000 Anfragen, mit einigem Abstand gefolgt von Novartis (226.000). Dann schiebt sich mit Ratiopharm (200.000) ein Generikahersteller vor Roche, Merck und Pfizer. Auf den hinteren vier Plätzen der Top 10 sind Abbott, Hexal, Lilly und Johnson & Johnson.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Apothekenprodukte bestenfalls mittelmäßig
Öko-Test: Weichmacher in Kindersonnenschutz
Alliance Healthcare Deutschland
Gerlach besucht Großhändler

APOTHEKE ADHOC Debatte