Neue dm-Zentrale wird teurer | APOTHEKE ADHOC
Drogerieketten

Neue dm-Zentrale wird teurer

, Uhr
Berlin -

Die Drogeriekette dm hat mit dem Bau der neuen Zentrale begonnen. In Karlsruhe-Durlach sollen etwa 1500 Arbeitsplätze entstehen, die die Mitarbeiter aus bislang sieben Standorten zusammenführen. Bereits im März 2015 hatte dm den Bau angekündigt und auf rund 90 Millionen Euro berechnet, nun wird das Bauvorhaben teurer.

An der Durlacher Allee entsteht der Neubau für 120 Millionen Euro. Im Frühjahr 2019 soll die neue dm-Zentrale eröffnet werden. Bei dem Neubau handelt es sich um ein teilweise vierstöckiges Gebäude mit einer Gesamtfläche von rund 41.000 Quadratmetern. Der Plan wurde vom Architektenbüro Lederer Ragnardóttir Oei erstellt.

Bei der Standortwahl seien zwei Kriterien bedeutend gewesen: Zum einen die gute Verkehrsanbindung. Deshalb entschied sich das Unternehmen an der Durlacher Allee zu bauen, der Hauptstraße zwischen Durlach und dem Stadtzentrum Karlsruhes. Zum anderen sei es wichtig gewesen, dass sich der Neubau in der Umgebung „harmonisch“ einfüge und sich eine „naturnahe Gestaltung“ verwirklichen ließe. Konkret bedeutet das, dass beispielsweise die Stromversorgung durch Solarzellen auf dem Dach und die Versorgung mit Fernwärme durch die Stadtwerke nachhaltig und energieeffizient ist.

Der Planungsprozess sei in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Karlsruhe und den Bürgern vollzogen worden. Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung, sagte: „Seit Götz Werner 1973 in Karlsruhe den ersten dm-Markt eröffnet hat, fühlen wir uns der Stadt verbunden.“ Auch der Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Dr. Frank Mentrup, lobte, dass sich „eines der beliebtesten Unternehmen Deutschlands mit dem Neubau langfristig zu Karlsruhe bekennt“.

Zum Spatenstich waren auch dm-Gründer Werner und die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) gekommen. Werner sagte: „Es geht darum, den Dingen ständig einen neuen Anstoß zu geben, um sie noch besser zu machen.“ Das sei eine schöne Herausforderung vor der man stehe.

Hoffmeister-Kraut bewertete die neue Unternehmenszentrale in Karlsruhe als „positives Signal für den Standort Baden-Württemberg“. Der Bau sei eine Bestätigung für die Attraktivität der Stadt und der Technologieregion für Unternehmen, so die Ministerin.

Die Drogeriekette beschäftigt nach eigenen Angaben europaweit 55.000 Menschen in rund 3300 Märkten. In den insgesamt zwölf europäischen Ländern setzte das Unternehmen neun Milliarden Euro im Jahr 2015 um. In Deutschland würden sieben Milliarden Euro umgesetzt. Insgesamt 28.500 Mitarbeiter beschäftigt dm bundesweit.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Wie lange hält die Apotheke durch?
Amtsapotheker fragen nach Notstromversorgung »
Automat begeistert Patient:innen
Abholstation macht Personalmangel wett »
Mehr aus Ressort
Marketingaktion für Grippostad & Co.
Videogutscheine: Stada abgemahnt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI»
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Coupons für Paracetamol»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»