Irreführende Aussagen zum Schutz vor Sars-CoV-2

Nahrungsergänzungsmittel: Verbraucherzentrale warnt APOTHEKE ADHOC, 24.03.2020 12:17 Uhr

Berlin - Neben den Hygienemaßnahmen und der sozialen Isolierung steht bei vielen Menschen derzeit die Stärkung des Immunsystems zum Schutz gegen Sars-CoV-2 im Vordergrund. Doch wie sinnvoll ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und wie ist mit der Empfehlung von derzeit angepriesenen Hausmittelchen gegen Sars-CoV-2 umzugehen? Die Verbraucherzentrale NRW gibt Hinweise und warnt vor irreführenden Aussagen.

Anbieter preisen Wundermittel gegen Corona an

Die Angst sich mit dem neuen Coronavirus zu infizieren ist groß: Viele Verbraucher wollen sich und ihrem Immunsystem daher etwas Gutes tun – sie greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln. Die Verbraucherzentrale warnt jedoch davor, auf die derzeit kursierenden Angebote hereinzufallen. Im Moment würden immer mehr Anbieter ihre Supplemente als Wundermittel gegen Infekte – insbesondere Corona-Infektionen – anpreisen.

Irreführende Studien und Werbeaussagen

Nahrungsergänzungsmittel seien jedoch nicht zur Prävention, Linderung oder Therapie von Erkrankungen gedacht. „Sie werden weder zugelassen noch vor dem ersten Verkauf von Behördenseite geprüft“, erklärt die Verbraucherzentrale. Gesundheitsbezogene Aussagen wie „schützt vor Viren“ seien daher verboten, ebenso wie irreführende Aussagen. Entsprechende Aussagen seien demnach nur erlaubt, wenn sie nach aktuellem wissenschaftlichem Stand als nachgewiesen gelten. Da Sars-CoV-2 jedoch erst seit kurzer Zeit bekannt ist, gibt es solche Studien nicht. Oft würden Studien von anderen Coronavirus-Arten zitiert, welche dem Verbraucher jedoch vermitteln, es handle sich um das aktuelle Virus.

Achtung vor Hausmitteln und unseriösen Empfehlungen

Verschiedene Werbeaussagen würden auf diese Weise falsche Sicherheit suggerieren – zudem seien sie wissenschaftlich gesehen schlichtweg falsch. Derzeit würden sich im Internet oder bei Reformhäusern solch kritische Aussagen in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel mit Grüntee, Cistus, Propolis, Kapuzinerkresse oder die Blattknospen der Schwarzen Johannisbeere finden lassen. Auch zahlreiche Lebensmittel würden fälschlicherweise als hilfreiche Hausmittel angepriesen, ebenso werde Arsen in homöopathischen Dosen empfohlen. Außerdem würden „unsinnige Tipps“ dazu kursieren, dass man sich mit Miracle Mineral Supplement (MMS), welches häufig auch als Chlordioxidlösung (CDL) bezeichnet wird, vor Sars-CoV-2 schützen kann. Es wird aus der Chemikalie Natriumchlorit hergestellt. Doch die Verbraucherzentrale warnt: „Das ist ein Desinfektionsmittel und dient zum Bleichen von Textilien! Nicht einnehmen, gefährlich!“

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

WHO: 70 Prozent Durchimpfungsrate nötig

Impfzentren: 2500 bayerische Ärzte bereit»

Folgeschäden von Sars-CoV-2

Long-Covid: Müdigkeit und verringerte Lungenfunktion»

Tests auch ohne Symptome

BMG: Mehr Schnelltests für Risikogruppen»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»
Panorama

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»

Gestohlene Blanko-Rezepte

Berlin: Razzia gegen Rezeptfälscher»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»