Meningokokken-Impfstoffe

Nimenrix: Pfizer kontingentiert nicht mehr Carolin Bauer, 13.07.2016 13:07 Uhr

Berlin - Die Vakzine gegen Meningokokken sind knapp. GlaxoSmithKline (GSK) kann den tetravalenten Impfstoff Menveo voraussichtlich erst wieder zum Jahresende liefern. Auch Nimenrix von Pfizer war defekt. Der Hersteller kontingentierte daraufhin: Apotheken konnten pro Tag eine Einzeldosis bestellen. Künftig sollen wieder größere Mengen abgerufen werden können.

Anfang Juni hatte GSK über Lieferschwierigkeiten bei Menveo informiert. Grund sei eine europaweit sprunghaft angestiegene Nachfrage, die kurzfristig nicht durch eine Nachproduktion bedient werden könne, sagt ein Sprecher. Vorhandene Bestände wurde kontingentiert. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) empfiehlt alternativ Nimenrix. Doch auch Pfizer stieß an die Kapazitätsgrenzen. Apotheken konnten die Packungsgröße für zehn Anwendungen im Juni weder über den Großhandel noch direkt bestellen.

Einschnitte gab es auch bei der kleinen Packungsgröße. Bestellungen seien auf eine 1er-Packung beschränkt worden, um der marktbedingten hohen Nachfrage gerecht zu werden, sagt eine Sprecherin. Mit dem Bestellkontingent sollte einer individuellen kundenseitigen Bevorratung entgegengewirkt werden. „Somit konnten wir die Versorgung so vieler Patienten wie möglich sicherstellen.“ Apotheken, die Verordnungen mit höheren Mengen bedienen wollten, wurde geraten, ihre Bestellungen über mehrere Tage zu verteilen.

Der Lieferengpass ist laut Pfizer mittlerweile behoben. Direktbestellungen seien für alle Packungsgrößen ohne Einschränkungen möglich. „Es kann aber sein, dass die Ware noch nicht beim Großhandel angekommen ist“, so die Sprecherin.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »