Pharmahersteller

Investor übernimmt UCB Innere Medizin

, Uhr
Berlin -

Der Deal zur Übernahme von UCB Innere Medizin ist unter Dach und Fach: Das Bundeskartellamt hat grünes Licht für den Kauf der deutschen Sparte durch den Münchner Investor Paragon Partners gegeben.

Paragon hat angekündigt, die gesamte Belegschaft von 200 Mitarbeitern zu übernehmen und Innere Medizin als eigenes Unternehmen – aber unter neuem Namen – weiterzuführen. Außerdem sei geplant, „das aktuelle, erfolgreiche Geschäftsmodell und Strategie fortzuführen, sowie das Geschäft weiter zu entwickeln und auszubauen“, so Paragon. Hauptsitz des Unternehmens bleibe weiterhin der „Creative Campus“ in Monheim am Rhein.

Paragon Partners ist eine private, inhabergeführte Investmentgesellschaft mit Hauptsitz in der Münchner Leopoldstraße, die vor allem Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen im deutschsprachigen Raum erwirbt. UCB Innere Medizin vermarktet Arzneimittel im Bereich der Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen in Deutschland und war erst 2016 eine eigenständige Geschäftseinheit von UCB geworden. Der Verkauf der Geschäftseinheit ermöglicht es UCB nun nach eigenen Angaben, „sich auf das Kerngeschäft in den Bereichen Neurologie, Immunologie sowie Knochenerkrankungen zu konzentrieren“.

UCB hatte 2007 Schwarz Pharma übernommen, ein ehemaliges Familienunternehmen, das Apotheker Anton Schwarz 1946 im hessischen Reichelsheim gegründet hatte. 1995 ging das Familienunternehmen an die Börse und wurde in den MDAX aufgenommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Medizinforschungsgesetz
AOK und Ärzte gegen Geheimpreise
CDU-Antrag zur Versorgungssicherheit
Engpasspauschale: Anhörung im Gesundheitsausschuss
Mehr aus Ressort
BGH entscheidet zu Abfindung
Stada: Aktionäre bekommen Nachschlag

APOTHEKE ADHOC Debatte