Habeck zu Besuch bei J&J | APOTHEKE ADHOC
Pharmastandort Deutschland

Habeck zu Besuch bei J&J

, Uhr
Berlin -

Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen hat am Donnerstag den Deutschlandsitz von Johnson & Johnson (J&J) besucht. Es ging um die Herausforderungen forschender Gesundheitsunternehmen in Deutschland.

Habeck traf sich mit den Geschäftsführern der drei Geschäftsbereiche: Andreas Gerber (Janssen), Kristof Boogaerts (Medical Devices) sowie Paul Copeland (Consumer Health). Anschließend sprach der Politiker mit Mitarbeitern über das Engagement des Unternehmens bei der Eindämmung der aktuellen Corona-Pandemie, den Wert von Gesundheitsdaten und Kooperationen für medizinischen Fortschritt sowie über die Arbeitsbedingungen in einer innovativen Industrie.

Habeck: „Corona lehrt uns, dass wir vorausschauend handeln und rechtzeitig vorsorgen müssen. Dafür brauchen Unternehmen verlässliche Rahmenbedingungen und eine klare Investitions- und Förderpolitik in Infrastruktur, Bildung, Forschung und Entwicklung.“ Innovationen sowie die ökologische Modernisierung der Wirtschaft sicherten den Industriestandort Deutschland und die Wettbewerbsfähigkeit von morgen. „Eine solche Politik ist ambitioniert, aber sie wird neue Sicherheit und neuen Halt schaffen. Im Bereich der Medizin sollte die öffentliche Hand Sorge dafür tragen, dass Kapazitäten für die Produktion von kritischen medizinischen Produkten und chemischen Grundstoffen in Europa vorgehalten werden. Die Digitalisierung ist nicht nur eine Beschleunigung der Übermittlung von Daten, sondern sie muss so eingesetzt werden, dass wir bessere Erkenntnisse über das Entstehen und Therapieren von Krankheiten haben.“

Gerber sieht den Besuch als Auftakt für den künftigen Dialog über die Zukunft des Gesundheitswesens und des Wissenschaftsstandorts Deutschland. „Die vergangenen Monate haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren des Gesundheitswesens sind. Nachhaltige Arzneimittelforschung und -versorgung sowie Gesundheitsprävention brauchen – neben Unternehmen, die im Wettbewerb, aber auch im Rahmen von Kooperationen nach Lösungen suchen – einen adäquaten, vom Staat gesetzten Ordnungsrahmen. Bei der Definition dieses Rahmens unterstützen wir die Politik gern als Sparringspartner.“

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Markteinführung von Beyfortus
Sanofi: RSV-Prophylaxe ab 2023/24 »
Produktionsumstellung bei GSK
Elontril: Aus 3x30 werden 90 »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Shop Apotheke-Chef im WiWo-Interview
Feltens: Seit Spahn läuft es besser»
Neue Spezifikation der Gematik
E-Rezept: Zwei Wege zum eGK-Verfahren»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»