Großhandel

Ehmann verlässt Phoenix

, Uhr
Berlin -

Bei Phoenix gibt es personelle Veränderungen: Thomas Ehmann, Generalbevollmächtigter und Leiter Pharma Services, wird zum Ablauf des Geschäftsjahres Ende Januar ausscheiden. Auch im Ausland gibt es einen Wechsel.

Ehmann ist Jurist, er hatte von 1994 bis 1996 für die Kanzlei Gleiss Lutz Rechtsanwälte gearbeitet. In deren Stuttgarter Büro hatte Dr. Bernd Scheifele Anfang der 1990er-Jahre für Adolf Merckle die Fusion verschiedener regionaler Pharmagroßhändler begleitet. Als im Oktober 1994 aus diesem Konglomerat heraus Phoenix gegründet wurde, hatte Scheifele den Chefsessel übernommen.

Bevor Ehmann Ende 1997 ebenfalls zu Phoenix kam, arbeitete er ein Jahr lang als Justiziar für den Automobilzulieferer Mann + Hummel in Ludwigsburg. In Mannheim übernahm er dann die Leitung des Zentralen Servicebereichs Recht, Personal & Unternehmenskommunikation. 2008 ging Ehmann als Geschäftsführer für den Bereich Personal und Recht zum Schwesterkonzern Ratiopharm; hier arbeitete er bereits mit dem heutigen Phoenix-Chef Oliver Windholz zusammen. Als der Generikahersteller im Zuge der Merckle-Krise an Teva verkauft wurde, war Ehmann als Chief Integration Officer für die Verschmelzung verantwortlich.

Anfang 2012 kehrte Ehmann nach Mannheim zurück. Als Generalbevollmächtigter übernahm er verschiedene Bereiche und leitete internationale Projekte. Die Unternehmenskommunikation gab er im Februar an Ingo Schnaitmann ab, seitdem verantwortet er den neu in den Fokus gerückten Bereich der Dienstleistungen für die Pharmaindustrie (Phoenix One).

Sein Nachfolger ist Stefan Jung. Von Hause aus Sozialwissenschaftler, hatte Jung seit Anfang der 1990er Jahre als Marktforscher für Hersteller wie Boehringer/Thomae, Solvay und Heumann gearbeitet. Im Februar 2001 übernahm er den Bereich bei Ratiopharm. Ab 2007 leitete er bei Teva den europaweiten Einkauf, als der israelische Konzern seinen vorherigen Arbeitgeber übernahm, kehrte er nach Ulm zurück. Seit April leitet er bei Phoenix den konzernweiten Einkauf; passend dazu übernimmt er jetzt auch den Bereich Pharma Service.

Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres übernimmt außerdem Marcus Freitag die Leitung des Deutschlandgeschäfts; Oliver Windholz wird sich ganz auf die Leitung des Konzerns konzentrieren. Freitag war bislang für den Vertrieb zuständig; diesen Bereich betreut er weiterhin. In der deutschen Geschäftsleitung sind außerdem Finanzchef Helmut Fischer und Stefan Pflug als Bereichsleiter Betrieb vertreten.

Einen weiteren Wechsel gibt es im Ausland: Bertram Lossen, Group Logistics Director für die Schweiz und Österreich, hat den Konzern bereits Ende September verlassen. Seine Aufgabe übernimmt vorübergehend Kapsar Niklaus, Chef der Großhandelstochter Amedis-UE in der Schweiz.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson
Wechsel des Großhändlers
Elac: Phoenix ist ein „Thema“

APOTHEKE ADHOC Debatte