Erfolgreiches Wachstum

Gewinnsprung bei Dermapharm

, Uhr
Berlin -

Dermapharm hat von einer großen Nachfrage nach Präparaten zur Immunstärkung und der Impfstoffproduktion in Kooperation mit Biontech profitiert. „Das Jahr 2021 war das erfolgreichste Geschäftsjahr unserer 30-jährigen Firmenhistorie“, sagte Vorstandschef Hans-Georg Feldmeier. Trotz der Pandemie sowie Preissteigerungen und Ressourcenverknappung sei es gelungen, das Sortiment zu liefern.

Der Umsatz kletterte um 19 Prozent auf 943 Millionen Euro und traf damit das Unternehmensziel. Wachstumstreiber waren die weiterhin ungebrochen hohe Nachfrage nach Produkten zur Immunstärkung, allen voran die Vitamin D-Präparate der Dekristol- und Dekristolvit-Familie, die Allergopharma-Präparate zur spezifischen Immuntherapie und die Impfstoffproduktion in Kooperation mit Biontech. Aber auch im restlichen Portfolio konnte mit Produkten wie Ketozolin, Myditin, Hygroton, Solacutan oder Calcipotriderm ein deutliches Wachstum erzielt werden.

„Unser breit diversifiziertes Markenproduktportfolio hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr besser als der Referenzmarkt entwickelt. Die Unabhängigkeit vom Erfolg einzelner Produkte ist vor allem in Krisenzeiten ein entscheidender Erfolgsfaktor. Insbesondere im Hinblick auf den unfassbaren Krieg in der Ukraine, der die weltwirtschaftliche Entwicklung aktuell überschattet, ist es essentiell, ein robustes Geschäftsmodell aufzuweisen und sich auf veränderte Marktbedingungen einstellen zu können“, erklärt Feldmeier.

Sorge um Team in Ukraine

„Mit großer Sorge verfolgen wir die Ereignisse in der Ukraine.“ Dermapharm ist mit der Tochtergesellschaft Mibe Ukraine von diesem Konflikt betroffen. „Unsere Sorge und unser Mitgefühl gelten natürlich der Zivilbevölkerung vor Ort. Wir sind mit unseren Mitarbeitern in Kontakt und bieten ihnen Hilfe und Unterstützung an. Gemeinsam mit unserer Belegschaft unterstützen wir die Ukraine darüber hinaus nicht nur mit Finanz-, sondern auch mit Arzneimittelspenden“, so Feldmeier weiter.

2021 legte das um Einmalkosten bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) im Jahresvergleich um drei Viertel auf 351 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen mitteilte. Damit erreichte der Hersteller das obere Ende seiner Prognose. Eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr veröffentlicht Dermapharm am 29. März. Die endgültigen, geprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 gibt Dermapharm mit dem vollständigen Geschäftsbericht 2021 am 12. April bekannt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Schritt in die richtige Richtung“
Erstmals Antibiotika-Ausschreibungen gemäß ALBVVG
Mehr aus Ressort
E-Rezept schon eingepreist
Redcare: Aktie crasht

APOTHEKE ADHOC Debatte