Generikahersteller

Von Hormosan zu Holsten

, Uhr
Berlin -

Nach dem Verkauf des Generikahersteller Holsten an die schweizerische Rivopharm übernimmt Dr. Mathias Pietras die Geschäftsführung. Das berichtet PHARMA ADHOC. Der erfahrene Pharmamanager will dem kleinen Hersteller zu „deutlichem Wachstum" verhelfen.

Pietras hat die Führung von Holsten zum 1. September übernommen. Der Chemiker hatte zuletzt für Hormosan gearbeitet; zur deutschen Tochter des indischen Herstellers Lupin war er Ende 2013 gewechselt. Davor hatte Pietras drei Jahre lang die Geschäfte von Dexcel geführt. Von 2002 bis 2010 war er Leiter Marketing und Vertrieb International bei Aeterna Zentaris. Frühere Stationen waren Marvecs, PricewaterhouseCoopers und Grünenthal.

Holsten war im März von Dr. Günther Löhr verkauft worden; er hatte das Unternehmen 1989 übernommen und den Firmensitz ins baden-württembergische Ihringen verlegt. Von Hause aus Biochemiker, hatte Löhr in der wissenschaftlichen Abteilung von Serono mit Schwerpunkt Immunologie gearbeitet. Als geschäftsführende Gesellschafter leitete er Holsten gemeinsam mit seiner Frau.

Gegründet wurde Holsten 1965 in Hamburg von Richard R. Schmidt. Der Kaufmann exportierte in Deutschland zugelassene Medikamente im Auftrag von anderen Unternehmen und unter eigenem Namen ins Ausland. Noch heute gibt es eine Firma Holsten in Pakistan, die aber nichts mehr mit dem deutschen Unternehmen zu tun hat.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Abmahnung von der Wettbewerbszentrale
Rx-Boni: Zweiter Angriff auf Shop Apotheke »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»