Freiwahl

Maxmo-Apotheker entwickelt Mikronährstoffe

, Uhr
Berlin -

Nahrungsergänzungsmittel sind ein Klassiker in der Freiwahl. Im Versandhandel wachsen die Präparate stark und gehören zu den am häufigsten verschickten Produkten. Apotheker Steffen Kuhnert will diesen Trend nutzen. Der Inhaber von drei Maxmo-Apotheken bietet eine neue Marke über einen Webshop an. Auch den Maxmo-Apothekern soll das Konzept vorgestellt werden.

Kuhnert feilt seit etwa einem Jahr an den Mikronährstoffen. Unter der Dachmarke „Äim Nutri Supply“ bietet er 16 verschiedene Produkte an. Im Sortiment sind unter anderem Arthro-Kapseln, Eiweiß-Pulver, Omega-3-Kapseln, verschiedene Vitaminpräparate und Magnesium. Die Produktion übernehmen zwei Lohnhersteller in Deutschland und Österreich.

Die Markteinführung ist in den kommenden Wochen geplant. Mit den selbst entwickelten Nahrungsergänzungsmitteln will er eine Alternative anbieten. „Seit vielen Jahren stören mich an den erhältlichen Nahrungsergänzungsmitteln Zusätze wie Aromen, Zucker oder Farbstoffe“, sagt er. Seine Produkte seien frei von unnötigen Zusatzstoffen.

Beim Vertrieb setzt Kuhnert hauptsächlich auf das Internet. Nahrungsergänzungsmittel seien in diesem Bereich stark, doch das Angebot sei unübersichtlich. Laut IMS Health ist der Absatz von Vitaminen, Mineralstoffen und Nahrungsergänzungsmitteln im Versandhandel mit starken Zuwächsen in 2016 gestartet. Die Produktgruppe verzeichnete ein Wachstum von 12 Prozent.

Äim soll über einen eigenen Webshop angeboten werden. Über eine Chat-Funktion sollen sich Endverbraucher direkt mit Apothekenmitarbeitern austauschen können. Der Apotheker hat 15 Beratungsfragen zusammengestellt, anhand derer jeder Kunde ein individuell abgestimmtes Präparat erhalten soll. Bei Nahrungsergänzungsmitteln müsse gezielt auf persönlichen Belange wie Stress, Rauchen oder Sport eingegangen werden. Die Ware wird nach Ausfüllen des Beratungsbogens automatisch in den Warenkorb gelegt.

Auch die Maxmo-Apotheken sollen die Nahrungsergänzungsmittel auf Wunsch anbieten können. Der Verbund ist vor allem in Nordrhein-Westfalen aktiv und hat derzeit 24 Mitgliedsapotheken. Da Äim ein persönliches Projekt sei, entschieden die Inhaber selbst, ob sie es anbieten wollten. Selbst einen großen Vertriebskanal aufbauen will Kuhnert aber nicht.

Kuhnert hat nach seinem Studium zunächst in der Maxmo-Apotheke in Düren gearbeitet. 2010 übernahm er den Standort im StadtCenter. Ein Jahr später eröffnete er die Maxmo-Apotheke im Real Am Ellernbusch. 2014 kam ein weiterer Standort in der Kölner Innenstadt dazu.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Selbstmedikation oder zum Arzt?
Schwitzen: Deo oder Antitranspirant?
Vagisan treibt Wachstum
Wolff bringt Karex für Babys
Mehr aus Ressort
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson

APOTHEKE ADHOC Debatte