Partnerschaft mit MediCane

Dr. Reddy’s: Zweiter Cannabis-Deal

, Uhr
Berlin -

Der indische Generikakonzern Dr. Reddy’s drückt in Sachen Cannabis aufs Gaspedal. Parallel zur Übernahme des Großhändlers Nimbus Health sichert sich der Mutterkonzern von Betapharm die Vertriebsrechte für die Produkte von MediCane Health aus Kanada.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Dr. Reddy’s und MediCane ihre Zusammenarbeit begonnen. Gemäß der aktuellen Vereinbarung wird MediCane die medizinischen Cannabisprodukte aus den EU-GMP-zertifizierten Anlagen in Portugal an Dr. Reddy’s liefern und logistische und regulatorische Unterstützung leisten. Als exklusiver Vertriebspartner in Deutschland wird Dr. Reddy’s den Zugang zu den medizinischen Cannabisprodukten von MediCane unter seiner eigenen Marke gewähren. Die Einführung wird durch einen spezialisierten Außendienst unterstützt, der medizinische Fachkreise über die Anwendung der Produkte aufklären und bei der Erstattung durch die Krankenkassen beraten kann.

Die Markteinführung stellt für MediCane den Einstieg in einem der wichtigsten europäischen Märkte dar. Für Dr. Reddy’s bedeutet die Markteinführung eine Verstärkung der Präsenz auf dem wachsenden deutschen Markt für medizinisches Cannabis, nachdem das Unternehmen kürzlich Nimbus Health übernommen hat. Das Unternehmen aus Frankfurt hat sich auf den Vertrieb, die Zulassung, den Verkauf und die Vermarktung von medizinischem Cannabis spezialisiert.

Dank der gut entwickelten Vorschriften und der Erstattung von medizinischem Cannabis durch die Krankenkassen stellt Deutschland laut Dr. Reddy’s einen wichtigen Markt dar, der – je nach Betrachtungsweise – bereits mehr als die Hälfte des Marktvolumens in der EU auf sich vereint. Die Nachfrage ist in den letzten Jahren gewachsen, angetrieben durch die Legalisierung von medizinischem Cannabis durch den Deutschen Bundestag im Jahr 2017.

Starkes Marktwachstum

Dr. Reddy’s schätzt den Markt auf ein Volumen von 122 Millionen Euro mit einem Wachstum von rund 25 Prozent im vergangenen Jahr und einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von rund 55 Prozent seit 2017. Rund 150.000 deutsche Patienten nutzten medizinisches Cannabis für ihren medizinischen Bedarf, insbesondere in den Bereichen Schmerzbehandlung, Spastik, Anorexie, Erbrechen und Depression.

Die beiden Partner haben zudem eine Vereinbarung über die Kofinanzierung einer klinischen Studie der Phase II für ein Cannabisprodukt zur Linderung von Symptomen bei verhaltensbedingten und psychologischen Symptomen der Demenz (Behavioral and Psychological Symptoms of Dementia, BPSD) unterzeichnet. Dr. Reddy’s wird nach Abschluss der Studie die exklusiven Vertriebs- und Vermarktungsrechte für dieses Produkt in Europa – außer in Russland und den GUS-Staaten – besitzen. Die klinische Studie soll in der zweiten Jahreshälfte beginnen wird. BPSD bezieht sich auf das Spektrum der üblicherweise beobachteten nicht-kognitiven und nicht-neurologischen Symptome von Demenz, wie Unruhe, Aggression, Psychose, Depression und Apathie.

Patrick Aghanian, Head of European Generics bei Dr. Reddy’s, kommentiert: „Diese Zusammenarbeit mit MediCane Health unterstreicht das Engagement von Dr. Reddy's, eine führende Position auf dem schnell wachsenden Markt für medizinisches Cannabis in Europa einzunehmen. Mit MediCane bündeln wir unsere Kräfte mit einem einzigartigen und differenzierten forschungsbasierten Partner auf dem Gebiet des medizinischen Cannabis.“

Yossi BenAmram, Mitbegründer und Group CEO, MediCane, sagte: „Diese Zusammenarbeit ist ein Ausdruck der Strategie von MediCane, evidenzbasierte medizinische Produkte zu entwickeln und Partnerschaften mit führenden Pharmaunternehmen einzugehen, um das Potenzial dieser Medikamente für Patienten bestmöglich zu nutzen. Diese Zusammenarbeit ist kurz-, mittel- und langfristig ein bedeutender Schritt für MediCane und wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit einem angesehenen und innovativen Unternehmen wie Dr. Reddy's.“

MediCane stehe für agrotechnische und biologische cannabisspezifische F&E-Ressourcen und Know-how. Dr. Reddy’s bringe Verkaufs-, Marketing- und Vertriebskapazitäten mit sowie einen breiten geografischen Zugang und starke regulatorische und F&E-Kompetenzen für die Entwicklung von Generika. „Daher bin ich davon überzeugt, dass diese synergetische Partnerschaft in absehbarer Zeit an der Spitze der europäischen Marktakteure für medizinischen Cannabis stehen kann.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Cannabis auf BtM-Rezept
Retaxverzicht bis Mai
Mehr aus Ressort
Neuer Deutschlandchef
La Roche-Posay statt Lancôme
Dividende steigt auf 6 Prozent
Apobank mit Gewinnsprung

APOTHEKE ADHOC Debatte