Noch kein Sprung im Rx-Geschäft

Deutliches Umsatzplus für Redcare

, Uhr
Sevenum -

Die Versandapotheke Redcare (früher Shop Apotheke) hat im Abschlussquartal stärker zugelegt als von Experten erwartet. Das Rx-Geschäft konnte dank der Übernahme von Mediservice zwar ausgebaut werden; einen Schwung durch das E-Rezept gab es aber noch nicht.

Der Umsatz des Konzerns zog in den Monaten Oktober bis Dezember im Jahresvergleich um 62 Prozent auf 531 Millionen Euro an, wie das MDax-Unternehmen im niederländischen Sevenum auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 520 Millionen Euro gerechnet. Grund für den großen Sprung war vor allem der Zukauf von Mediservice in der Schweiz – ohne diesen wären die Erlöse um 23 Prozent gewachsen.

Im Gesamtjahr landete Redcare am oberen Ende der Umsatzprognose von 1,7 bis 1,8 Milliarden Euro – ein Anstieg um 49 Prozent. Zum Jahresende hatte der Versender nach eigenen Angaben 10,8 Millionen aktive Kundinnen und Kunden, das sind 1,5 Millionen mehr als zu Jahresbeginn und 300.000 mehr als im Vorquartal.

Im Segment DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz) stieg der Umsatz im vierten Quartal um 69 Prozent auf 440 Millionen Euro, ohne MediService lag das Plus bei 19 Prozent. Die Non-Rx-Umsätze stiegen um 19 Prozent auf 271 Millionen Euro, während die Rx-Umsätze sich auf 169 Millionen Euro fast vervierfachten. Ohne Berücksichtigung von Mediservice wuchs der Rx-Umsatz im vierten Quartal um 17 Prozent auf 40 Millionen Euro. Im gesamten Geschäftsjahr wuchs der Umsatz im DACH-Segment um 55 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro.

Im Segment International (Belgien, Italien, Frankreich und die Niederlande) stieg der Umsatz im vierten Quartal um 36 Prozent auf 91 Millionen Euro und im Gesamtjahr um 31 Prozent auf 345 Millionen Euro.

„Im vergangenen Geschäftsjahr haben wir als Redcare Pharmacy viele neue Rekorde aufgestellt. Wir haben starkes Wachstum generiert und gleichzeitig unsere Rentabilität verbessert“, so CEO Olaf Heinrich. „Das steigende Auftragsvolumen und den wachsenden Kundenstamm konnten wir problemlos bedienen, somit die Kundenzufriedenheit auf hohem Niveau halten und unsere Führungsposition in Europa ausbauen. Wir danken allen Kolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz und dieses großartige Ergebnis.“

Gewinnkennzahlen nannte der Versender nicht. Den detaillierten Jahresbericht mit weiteren Kennzahlen legt Redcare am 5. März vor.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
BGH entscheidet zu Abfindung
Stada: Aktionäre bekommen Nachschlag

APOTHEKE ADHOC Debatte