Niehaus verkauft OTC-Marken

Cesra kauft Lioran und Gasteo

, Uhr
Berlin -

Als Einzelkämpfer unter den OTC-Herstellern war Andreas Niehaus sehr erfolgreich: Mit Lioran und Gasteo baute er in den vergangenen Jahren zwei neue Marken auf, die ihren festen Platz in der Apotheke fanden. Jetzt hat er pünktlich zum zehnjährigen Firmenjubiläum beide Produkte an Cesra verkauft.

Am vergangenen Freitag wurden die Verträge unterzeichnet, bis Jahresende soll der Deal abgeschlossen haben. Neben den Marken wurden weitere Zulassungen und Projekte an die Firma Cesra verkauft. „Es bleibt also spannend rund um Lioran und Gasteo“, so Niehaus. Er werde dem Unternehmen weiterhin beratend zur Seite stehen.

Niehaus hatte sein Unternehmen 2012 gegründet. Erstes Produkt war das Beruhigungsmittel Lioran, ein Monopräparat auf Basis von Passionsblume. 2014 folgte Gasteo gegen Verdauungsbeschwerden, dem es erst schwerfiel, sich neben Iberogast (Bayer) zu platzieren. 2016 übernahm Niehaus das Johanniskraut-Präparat Kira, das allerdings zwei Jahre später wieder verschwand. Auf 7,5 Millionen Euro summierten sich die Erlöse im vergangenen Jahr; allerdings war das Geschäft stets stark vom Anzeigenvolumen getrieben.

Bessere Entwicklungsmöglichkeiten

Die Entscheidung zum Verkauf sei ihm nicht leicht gefallen, so Niehaus. „Aber: Es ist die richtige Entscheidung. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Marken dort bessere Entwicklungsmöglichkeiten haben.“ Cesra habe eine ausgeprägte Kompetenz bei pflanzlichen Arzneimitteln. „Sie sind nicht umsonst mit einem Venentherapeutikum Marktführer in China.“ Zu den Mitarbeiter:innen habe er während der Vertragsverhandlungen in den vergangenen Monaten fast schon freundschaftliche Beziehungen aufgebaut. „Sie freuen sich darauf, Lioran & Gasteo in Deutschland weiterzuentwickeln.“

Niehaus selbst will nicht nur Cesra, sondern auch andere OTC-Firmen als Berater begleiten. Er kennt den Markt auf dem Effeff: Vor seiner Selbstständigkeit war er zwölf Jahre bei Boehringer Ingelheim tätig, zuerst als Produktgruppenleiter, später als Marketing- sowie Vertriebsleiter im Bereich Selbstmedikation. 2000 hatte er unter anderem den OTC-Switch von Mucosolvan begleitet. Begonnen hatte Niehaus seine Karriere 1992 bei der Deutschen Chefaro, wo er unter anderem für Ibutop und Azaron zuständig war. Von 1995 bis 2000 war er bei Klosterfrau für Melissengeist und Franzbranntwein verantwortlich.

Cesra wurde 1929 von Julius Redel gegründet und ist heute Teil der Julius-Redel-Stiftung. Seit 1988 arbeitet das Unternehmen mit Sitz in Baden-Baden für den gemeinnützigen Stiftungszweck. Das heißt, die Gewinne, die Cesra mit seinen Produkten erwirtschaftet, gehen an Projekte für hilfsbedürftige Menschen in aller Welt. Vom Umsatz von rund 45 Millionen Euro entfällt ein großer Anteil auf Ilon, mit Aescuven ist das Unternehmen mit rund 100 Mitarbeiter:innen in China sehr erfolgreich. Seit einem Jahr werden die Produkte hierzulande durch Heel vertrieben. Geschäftsführer sind die beiden Apotheker Dr. Jörg Zimmer und Ludger Kornfeld. Im Beirat ist unter anderem Hans-Werner Holdermann.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Gesellschafter ziehen sich zurück
Nach Emser/Sidroga: Uriach kauft Pascoe
Sachverständigenausschuss Verschreibungspflicht
Nächster Anlauf für Azelastin/Fluticasonpropionat
Mehr aus Ressort
E-Rezept schon eingepreist
Redcare: Aktie crasht

APOTHEKE ADHOC Debatte