OTC-Hersteller

Heel bringt Ilon in Apotheken

, Uhr
Berlin -

Die Abszesssalbe Ilon kommt künftig über Heel in die Apotheken. Der Hersteller Cesra hat eine entsprechende Vertriebsvereinbarung geschlossen.

Unter dem Motto „Natürlich helfen“ gehen die beiden Traditionsunternehmen aus Baden-Baden ab dem Jahreswechsel gemeinsame Wege. Heel übernimmt Bestellung und Versand aller Produkte von Cesra. Außerdem soll es gemeinsame Schulungskonzepte für die Apotheken geben.

„Heel und Cesra ergänzen sich hervorragend. Beide Unternehmen verfügen über langjährige Erfahrung in der Herstellung und dem Vertrieb natürlicher Arzneimittel und tragen so seit Jahrzehnten zum Erfolg der Apotheken bei. Durch diese Kooperation bündeln wir unsere Kräfte, um gemeinsam mit unseren starken Marken und unseren Apothekenpartnern durch diese herausfordernde Zeit zu manövrieren“, so Dr. Annette Donath, bei Heel für den Bereich der Humanarzneimittel zuständig.

„Wir freuen uns sehr, mit Heel einen Vertriebspartner für den deutschen Markt gefunden zu haben, der unsere Vertriebsaktivitäten in den Apotheken mit seinem tollen Team ab dem 1. Januar 2021 auf eine ganz neue Basis stellen wird. Die natürlichen Produkte ‚Made in Germany‘ von Heel und Cesra passen ideal zueinander. Und gemeinsam mit Heel können wir die Betreuung der Apotheken für die Marke ilon deutlich ausbauen“, ergänzt Patrick Günther, Bereichsleiter Marketing und Vertrieb bei Cesra.

Heel gehört laut Insight Health mit einem Umsatz von 145 Millionen Euro (Apothekenverkaufspreise, rAVP) zu den führenden OTC-Herstellern in Deutschland. Neben bekannten Marken wie Traumeel und Neuraxan gehören zahlreiche Homöopathika sowie Tierarzneimittel zum Sortiment. Heel wurde 1936 von Dr. Hans-Heinrich Reckeweg gegründet. Seit 1977 gehört Heel zum Imperium des BMW-Großaktionärs Stefan Quandt.

Cesra wurde 1929 von Julius Redel gegründet und ist heute Teil der Julius-Redel-Stiftung. Seit 1988 arbeitet das Unternehmen für den gemeinnützigen Stiftungszweck. Das heißt die Gewinne, die Cesra mit seinen Produkten erwirtschaftet, gehen an Projekte für hilfsbedürftige Menschen in aller Welt. Vom Umsatz von 8 Millionen Euro laut Insight Health entfällt der Löwenanteil auf Ilon, weitere Marken sind Aescuven und Feminon. Andere Produkte wie Abdomilon, Chronocard, Lymphozil, Prostaherb und Venoherb werden nicht mehr vertrieben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson
Wechsel des Großhändlers
Elac: Phoenix ist ein „Thema“

APOTHEKE ADHOC Debatte