Auszeichnung für Ilius

Bayern ehrt Versandapotheke

, Uhr
Berlin -

Eine besondere Auszeichnung hat die Versandapotheke medikamente-per-klick bekommen: Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) ehrte im Rahmen von „Bayerns Best 50“ den Versender als eines von besonders wachstumsstarken mittelständischen Unternehmen im Freistaat.

Mit der Auszeichnung würdigt die Bayerische Staatsregierung bereits zum 18. Mal Unternehmen, die in den vergangenen Jahren sowohl Mitarbeiter als auch Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten. Die Luitpold Apotheke mit ihrer Online-Präsenz medikamente-per-klick.de gehört nach Unternehmensangaben als einzige Apotheke zu den Preisträgern.

Seit 2002 zeichnet das bayerische Wirtschaftsministerium mittelständische Unternehmen aus, die sich in den Bereichen Mitarbeiter- und Umsatzwachstum besonders hervorgetan haben. Minister Aiwanger möchte mit der Preisverleihung deren Leistung würdigen, da sie im Freistaat 75 Prozent aller Angestellten beschäftigen. Zu den Preisträgern zählen ausschließlich inhabergeführte Unternehmen. Die diesjährige feierliche Preisverleihung fand am 22. Juli im Schloss Schleißheim statt.

Die Münchner Sozietät Peters, Schönberger & Partner (PSP München) unterstützte die Regierung in der Jury. Die Wirtschaftsprüfer besuchten dabei auch Apotheker Karlheinz Ilius vor Ort und machten sich bei der Versandapotheke einen Eindruck von den Geschäften. Ilius ist stolz auf die Auszeichnung mit dem Porzellanlöwen. Sein Dank geht an sein Team und die treuen Kunden gleichermaßen.

medikamente-per-klick.de zählt zu den letzten großen Versandapotheken des Landes. Sie gehört mit drei stationären Standorten zur Luitpold Apotheke, die Ilius bereits 1980 in Bad Steben eröffnete. Seit 2004 betreibt Ilius bereits Versandhandel. Nach Unternehmensangaben werden 17.000 Pakete täglich rund versendet. Das Unternehmen beschäftigt 200 Mitarbeiter.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback
Start-up ist insolvent
Mayd scheiterte am E-Rezept
Mehr aus Ressort
Boost für Praxis- und Klinikgeschäft
TI-Messenger von Famedly: Samedi kooperiert
Umsatzprognose erhöht
Douglas verkauft Disapo

APOTHEKE ADHOC Debatte