Rabattaktion

Bayer: 5 Euro für ein HV-Selfie

, Uhr
Berlin -

Bayer hat eine neue Rabattaktion angekündigt. Dabei handelt es sich nicht um einen herkömmlichen Coupon. Der Leverkusener Konzern verspricht den Kund:innen einen Nachlass von 5 Euro auf bestimmte Laif-Produkte, wenn sie ein Selfie vom HV-Tisch senden.

Die sogenannte Laif Lächel-Aktion beginnt am 1. März. Anlässlich des Weltglückstags entschied sich der Konzern für einen Sofort-Rabatt, wenn ein Foto geschickt wird. Der Nachlass gilt den kompletten Monat für die Produkte Lunalaif, Calmalaif und Laif 900. Laif 900 Rx ist ausgenommen.

Am HV-Tisch scannen

Für den Nachlass müssen Kund:innen zunächst an der Kasse den Aktions-QR-Code scannen. Im Anschluss lächeln sie in die Kamera und erhalten direkt einen digitalen Rabatt-Coupon. Diesen können sie direkt vom Handy aus scannen. Die Rabattierung erfolgt laut Bayer vollautomatisch durch die Kassen-Software. Der Coupon-Partner Kyte-Tec verrechne den Rabattwert im vereinbarten Rhythmus.

Bayer bietet Online-Verknüpfung an

Apotheken erhalten zur Unterstützung eine Kunden-Rabatt-Scanvorlage für die Kassenplätze, HV-Aufsteller und Postkarten sowie Dekorationsmaterial. Inhaber:innen können laut Bayer ihre Apotheke über PX-Reach in die digitale Werbekampagne einbinden. Online-Bestellungen werden demnach direkt an den Betrieb weitergeleitet.

Die Teilnahme ist freiwillig. In Apotheken stößt die Aktion auf gemischte Gefühle. Eine Apothekerin beklagt die fehlende Zeit für die Kampagne. „Vermutlich wissen da ganz viele Beschäftigte im Innendienst und Marketing nicht, was in einer Apotheke vor Ort so los ist. Kund:innen sollen jetzt noch am HV-Tisch verweilen und Selfies machen“, sagt eine Inhaberin.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Untreue, Vorteilsnahme, Bestechlichkeit
Impfkampagne: Strafanzeige gegen Lauterbach
Mehr aus Ressort
Neuer Deutschlandchef
La Roche-Posay statt Lancôme
Dividende steigt auf 6 Prozent
Apobank mit Gewinnsprung

APOTHEKE ADHOC Debatte