Immunsystem und Mikrobiom

Gesunder Darm – gesunder Mensch? Alexandra Negt, 14.04.2020 11:26 Uhr

Berlin - Unter dem Begriff Mikrobiom versteht man in Bezug auf den Menschen die Gesamtheit aller Keime im Organismus. Die Zusammensetzung ist variabel und wird beispielsweise von der Ernährung, der Immunkompetenz und zahlreichen Medikamenten beeinflusst. Insbesondere das Mikrobiom des Darms ist in den letzten Jahren in den Fokus gerückt. Die Bakterienstämme und die sogenannte Darm-Hirn-Schranke scheinen sich im großen Maße auf die körperliche Gesundheit des Menschen auszuwirken. Bei Menschen die unter einer Clostridium-difficile-assoziierten Kolitis leiden, bietet sich eine Stuhltransplantation zur Regeneration des Mikrobioms an – während der Pandemiezeit ist hiervon abzusehen.

Der menschliche Organismus ist dicht mit Bakterien besiedelt. Die meisten Bakterienstämme befinden sich auf der Haut und im Darm. Auch in der Lunge besiedeln Bakterien das Gewebe. Dadurch, dass der Körper so dicht mit Keimen besiedelt ist, haben pathogene Vertreter im Optimalfall keinen Platz und können sich nicht vermehren. Die physiologischen Bakterien verteidigen den menschlichen Körper vor den schlechten.

Sonderrolle Darm

Studien haben gezeigt, dass die Darmflora entscheidend zur Ausbildung des Immunsystems beiträgt. Im Tierversuch konnte gezeigt werden, dass Mäuse, die komplett ohne Bakterienflora im Darm heranwachsen später ein stark unterentwickeltes Immunsystem besitzen. Ist das Darmmikrobiom im Gleichgewicht, so leben mehr als 1000 Bakterienarten in Koexistenz mit dem menschlichen Wirt. Eine Hauptaufgabe ist die Verdauung, des Weiteren unterstützt die Darmflora das komplette Immunsystem. Im Darm herrscht eine besonders hohe Mikrobendichte. Diese trifft dort auf das Darm-assoziierte lymphatische Gewebe, das die Immunantwort des gesamten Körpers steuert. Die Darmschleimhaut hat eine große Oberfläche, die für Erreger, Antigene und Schadstoffe eine riesige Angriffsfläche bietet. Durch die zahlreichen Bakterienstämme können Krankheitserreger & Co. im Normalfall abgehalten werden.

Wenn das Mikrobiom aus dem Gleichgewicht kommt

Eine Störung des Gleichgewichts kann sowohl von inneren als auch von äußeren Faktoren ausgelöst werden. Die häufigste Ursache für eine Verschiebung der Balance ist die Einnahme von Antibiotika – neben den pathogenen Keimen werden auch körpereigene Bakterien abgetötet. Folglich kann es zu Magen-Darm-Problemen kommen. Viele Betroffene entscheiden sich deshalb nach einer Antibiotika-Therapie zur Einnahme von Pro- und Präbiotika. Auch viele andere Erkrankungen wie Adipositas und Diabetes können auf eine Störung des Mikrobioms folgen, oder auch der Auslöser dafür sein. Studien belegen, dass die Vielfalt der Darmkeime bei Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa reduziert ist. Forscher regen an, dass zukünftig auch das individuelle Mikrobiom des jeweiligen Patienten in die Therapieempfehlung mit einbezogen wird.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Immer mehr Corona-Hotspots

NRW: Zwei Drittel leben im Risikogebiet»

Untersuchungen in HNO-Klinik

Jenaer Forscher untersuchen Riechstörung bei Covid-19»

Antigen-Schnelltests zur Pandemiebekämpfung

Corona-Tests: Laborärzte dämpfen Erwartungen»
Markt

Pfennig folgt auf Geiß

Ex-Apobank-Chef führt Aufsichtsrat von Noventi»

Zur Rose mit 43 Prozent Marktanteil

Teleclinic: 6000 Videosprechstunden pro Monat»

Dierks, Römermann, Gansel

„Aktionsbündnis Apotheken-Rettung“: Kanzleien werben um AvP-Kunden»
Politik

Grippeschutzimpfungen in Apotheken

Impfstoff-Engpässe: Bayern stoppt Modellprojekt»

Änderungswünsche zum VOASG

CSU-Politiker: Keine Vergütung ohne Temperaturkontrolle»

Patientendatenschutzgesetz tritt in Kraft

ePA: Datenschützer wollen eingreifen»
Internationales

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»

Obergrenzen für Treffen

Österreich verschärft Anti-Corona-Maßnahmen»
Pharmazie

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»

Nierenprobleme beim Ungeborenen

FDA: Keine NSAR ab SSW 20»

Adrenalin-Notfallpens

Emerade ist zurück: Aktivierungsfehler behoben»
Panorama

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»

Pilzsaison

Giftnotruf: Weniger Anfragen wegen Pilzen»

Nachtdienstgedanken

Ist die zweite Welle schon da?»
Apothekenpraxis

adhoc24

Notdienst vor Gericht / Ab sofort Makelverbot / Kaum barrierefreie Praxen»

Inhaber flieht in neue Apotheke

Verpächter verzockt sich»

Esslingen

Nach Apothekenschließungen: Notdienst vor Gericht»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Halsschmerzen»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»