USA

Warner Chilcott räumt Ärzte-Bestechung ein APOTHEKE ADHOC, 02.11.2015 15:26 Uhr

Berlin - Der Pharmahersteller Warner Chilcott, seit Mai 2013 Tochter von Actavis, bekennt sich in den USA des Betrugs für schuldig und räumt unerlaubte Vertriebs- und Marketingaktivitäten in der Vergangenheit ein. Es geht um Vorfälle zwischen 2009 und 2013. Um den Fall zu den Akten zu legen, zahlt das Unternehmen jetzt 125 Millionen US-Dollar. Eine entsprechende Vereinbarung traf Warner Chilcott mit der Regierung und den Bundesstaaten.

Rund 102 Millionen US-Dollar plus Zinsen zahlt Warner Chilcott an Regierung und Bundesstaaten, damit Klagen fallen gelassen werden. Dabei geht es um eine Reihe von unerlaubter Vertriebs- und Marketingaktivitäten des Unternehmens. Weitere 23 Millionen US-Dollar zahlt das Unternehmen in einer Strafgeldsache wegen Betrugs.

Medienberichten zufolge wurde der ehemalige Warner Chilcott-Geschäftsführer Carl Reichel in Boston verhaftet. Zusammen mit zwei weiteren ehemaligen Mitarbeitern soll er wegen der Bestechung von Ärzten zur Verantwortung gezogen werden. Reichel hält sich für unschuldig.

Einem Bericht des Onlineportals „Pharmafile“ zufolge, sollen Vertriebsmitarbeiter von Warner Chilcott von Vorgesetzten dazu gedrängt worden sein, die Marken des Unternehmens bei Ärzten anzupreisen und diese zu überzeugen, dass die teureren Präparaten medizinisch notwendig seien.

Das Portal berichtet etwa vom Fall einer Gynäkologin. Sie soll von Warner Chilcott Bestechungsgelder in Höhe von 23.000 US-Dollar bekommen haben. Zudem wird der Medizinerin vorgeworfen, die Privatsphäre ihrer Patientin verletzt zu haben. Die Ärztin weist die Vorwürfe zurück.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neue Firmenzentrale

Dr. Falk lädt zum Architektenwettbewerb»

Gütesiegel

BGH: Auch Händler müssen Öko-Test bezahlen»

Alliance/Gehe-Deal

Pessina und die Allianz gegen Alliance»
Politik

Ärztemangel

Niedersachsen: Umsatzgarantie für Landärzte»

Registrierkassengesetz

FDP legt Gesetz gegen Bon-Pflicht vor»

„Systematisch demontiert und des Landes verwiesen“

Lieferengpässe: Sanacorp klagt die Politik an»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Orale Kontrazeptiva

Ein Stern, der vor Schwangerschaft schützt»

Altersbedingte Makuladegeneration

Beovu: Konkurrenz für Eylea»

Neurodegenaration

Demenz durch zu viel Salz?»
Panorama

Nach dem Pharmaziestudium in den Journalismus

„Der Leser soll nicht merken, wie viel er gerade lernt“»

Auktionsplattformen

Ebay-Angebot: Antibiotika auf Vorrat»

Herztransplantationen

Organspende: Ermittlungen gegen Klinik»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Bon nur mit Unterschrift gültig»

Todesspritze für Ehemann

Mordversuch mit Insulin – Polizistinnen verurteilt»

So sollen Heilberufler kommunizieren

Arzt und Apotheke: Gematik will Fax ersetzen»
PTA Live

Giftstoffe

Acrylamid in der Weihnachtsbäckerei»

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»
Erkältungs-Tipps

Lungenerkrankungen

Erkältung bei COPD & Asthma»

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»