Pilotprojekt in Großbritannien

15 Euro pro Beratung: Darf‘s statt dem Arzt ein Apotheker sein? APOTHEKE ADHOC, 30.01.2019 14:28 Uhr

Berlin - Es muss nicht immer ein Arzt sein. Patienten in der im Nordosten Großbritanniens gelegenen Gemeinde South Tyneside sollen bei einigen Krankheitssymptomen jetzt schneller medizinische Hilfe bekommen – in der Apotheke.

Die Idee: Statt tagelangem Warten auf den Arzttermin lieber gleich mit einem festen Termin zu den Spezialisten in die Apotheke. Das Pilot-Projekt heißt „GP2Pharmacy initiative“, zehn Apotheken nehmen derzeit daran teil, 20 weitere sollen hinzukommen. Das staatliche britische Gesundheitssystem (NHS) ist seit Jahren überlastet. Die Experten suchen nach Auswegen, einer davon könnte die neue Initiative sein. Bei kleinen Leiden wie zum Beispiel Erkältung, Husten, leichten Hautproblemen, Ekzemen oder Psoriasis sollen die Patienten erst in die Apotheke. Die Beratungen finden in extra Räumen statt, sodass die Diskretion gewahrt wird.

Die Patienten sollen schnell einen Termin zur medizinischen Beratung bekommen, im Idealfall schon am selben Tag. Ein Anruf genügt, die Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung übernehmen die Organisation des Termins. Sie schätzen im Telefongespräch die Schwere der Erkrankung ein und entscheiden, ob sie den Patienten in die Apotheke oder zum Arzt schicken. Die Patienten werden nicht gezwungen, den Service des Pilotprojektes zu nutzen. Wer darauf besteht, lieber einen Arzttermin zu bekommen, kann dies tun, muss dann allerdings längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

Die Patienten können, sofern diese beim Pilotprojekt mitmacht, die Apotheke ihrer Wahl bestimmen. Die Kosten des Pilotprojekts liegen bei 100.000 Pfund (umgerechnet rund 115.000 Euro). Die Finanzierung erfolgt durch die South Tyneside Clinical Commissioning Group (CCG).

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Nahrungsergänzungsmittel

Calcium mit D3 als Direktgranulat»

OTC-Hersteller

Bouvain: Von Sanofi zu Klosterfrau»

Packungsrelaunch

Facelift für Grippostad, Ampel für Neuroderm»
Politik

Schadenersatzprozess

Klage gegen Apothekerkammer: DocMorris muss warten»

„Rahmenvertrag missachtet“

Kammer: DocMorris ist keine Apotheke»

EU-Verordnung

Neue Regeln für bilanzierte Diäten»
Internationales

700 Betriebe machen dicht

Securpharm: Apotheken in Bulgarien streiken»

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»
Pharmazie

Boxed-Warning und Indikationseinschränkung

Erhöhtes Todesrisiko für Febuxostat»

Schönheit zum Trinken

Elasten: Und das Kollagen wirkt doch»

Dosisreduktion

Colchicum: Maximal 6 mg pro Gichtanfall»
Panorama

Pharmaziestudium

Erstis: „Völlig umsonst ein 250-Seiten-Buch auswendig gelernt!“»

Kriminaliät

Brutaler Apothekenüberfall: Täter sind 15 und 16 Jahre»

Potsdam

Fluchtgefahr: Apothekenräuber will aus dem Gefängnis»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Auge um Auge, Zahn um Zahn»

Bis nachts um halb eins in der Rezeptur

PTA krank: Apotheker vor dem Nervenzusammenbruch»

Gallery of Inspiration

Zukunft testen bei VISION.A»
PTA Live

Vorübergehend nicht erreichbar

Netzausfall: Apotheke ohne Telefon und Internet »

PTA-Ausbildung

Kapsel-Premiere: 25 Prozent Abweichung mit Ibu»

Stellengesuch

„Wanted: dead or alive“»
Erkältungs-Tipps

Wahrheit oder Lüge

Erkältungsmythen: Was ist dran?»

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»