Grippe, Erkältung, Heuschnupfen oder doch Corona

, Uhr

Berlin - Ähnliche Symptomatik: Bei allen vier Erkrankungen kann es zu ähnlichen Symptomen kommen. Neben allgemeiner Abgeschlagenheit kommt es, mit unterschiedlicher Häufigkeit, zu Halsschmerzen und Husten. Die Grippesaison ist noch nicht vorbei – in manchen Teilen Deutschlands ist die Aktivität akuter respiratorischer Erkrankungen stark erhöht. Auch einfache Erkältungen treten bei dem derzeitigen nass-kalten Wetter häufig auf. Die Infektionszahlen der an Covid-19 Erkrankten steigt und die Heuschnupfensaison ist gestartet. Anhand der Inkubationszeit und dem Verlauf lässt sich oftmals darauf schließen, um welche Erkrankung es sich handelt.

Der Satz „Ich habe die Grippe.“ gilt häufig als Synonym für „Ich bin erkältet.“ Erkrankte machen oft keinen Unterschied zwischen einer harmlosen Erkältung und der richtigen Virusgrippe. In diesem Winter kam noch eine weitere Infektionskrankheit dazu: Covid-19, ausgelöst durch das Virus SARS-CoV-2. Die Erkrankung führt es zu einer ähnlichen Symptomatik wie bei einer Lungenentzündung – es kommt zu Husten und Atembeschwerden. Da es sich um eine neu aufgetretene Erkrankung handelt, sind viele Bürger verunsichert und vermuten bei sich eine Corona-Infektion. In zahlreichen Städten wurden Anlaufstellen und Zentren für Schnelltests eröffnet.

Bereits seit Mitte Februar klagen die ersten Patienten über Heuschnupfensymptome – hier beginnt die Blütezeit der sogenannten Frühblüher wie Haselnuss und Erle. Neben einer laufenden Nase und brennenden Augen kann die Allergie bei manchen Menschen auch Atembeschwerden und Hustenreiz auslösen. Hier besteht gerade bei verunsicherten Patienten eine mögliche Verwechslungsgefahr mit anderen Krankheiten.

Influenza

Die Symptomatik einer Influenza-Infektion verschlimmert sich relativ schnell, die Inkubationszeit reicht von wenigen Stunden bis zu drei Tagen. Betroffene fühlen sich schlapp und haben ein starkes Krankheitsgefühl. Häufig geht der plötzliche Beginn mit trockenem Husten und hohem Fieber einher. Die Grippe wird häufig von Schüttelfrost und Fieber, sowie starken Kopf- und Gliederschmerzen begleitet. Der Husten bleibt unproduktiv.

Auch nach Abklingen der Symptome fühlen sich die Betroffen für längere Zeit geschwächt. Nicht komplett auskuriert, kann es zu schweren Folgeschäden kommen. Gefürchtet sind vor allem eine Herzmuskel- oder Hirnhautentzündung. Schwere Krankheitsverläufe können vor allem bei Risikogruppen auftreten. Hierzu zählen neben älteren Personen, Schwangeren und Kindern auch Menschen mit Vorerkrankungen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Downloads: HV-Wissen to go

Weiteres
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B