Zahnärzte dürfen jetzt auf Corona testen

, Uhr

Berlin - Die Coronavirus-Testverordnung wurde überarbeitet und um einige Punkte ergänzt. Eingefügt wurde, dass Zahnärzte – genau wie Apotheker – Antigen-Schnelltests als Point-of-Care-Dienstleistung anbieten dürfen. Desweiteren werden veterinärmedizinischen Assistenten bei der Analyse von Proben mehr Freiheiten eingeräumt.

Inhaltlich gibt es bei der Neufassung der Coronavirus-Testverordnung einige Änderungen. Keine davon betrifft direkt die Apotheken. Das bedeutet, Apotheken können weiterhin mit der Durchführung von Antigen-Schnelltest beauftragt werden, die Durchführung von Abstrichtests zur PCR-Analyse bleibt den Ärzten vorbehalten.

Beim Punkt „Labordiagnostik durch Tierärzte“ wurde ergänzt, dass veterinärmedizinisch-technische Assistenten bei der Durchführung laboranalytischer Untersuchungen zum Nachweis des Coronavirus Sars-CoV-2 gewisse Aufgaben einer MTA übernehmen dürfen. Im konkreten geht es um die in § 9 Absatz 1 Nummer 1 des MTA-Gesetzes genannten Tätigkeiten. Dazu gehört unter anderem die technische Aufarbeitung des Untersuchungsmaterials und die technische Beurteilung auf die Brauchbarkeit zur ärztlichen Diagnose.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
Gesundheitspolitikerin führt den Bundestag»
Koalitionsverhandlungen
Geheimsache Gesundheitspolitik»