Häufung von Corona-Infizierten am Helios-Klinikum

, Uhr

Bad Saarow/Potsdam - Wegen einer Häufung von Corona-Infizierten am Helios-Klinikum in Bad Saarow (Landkreis Oder-Spree) nimmt das Krankenhaus nach Angaben des Brandenburger Gesundheitsministeriums keine neuen Patienten mehr auf. Für die Einrichtung wurde ein Aufnahmestopp erteilt, Patienten dürfen auch nicht in andere Kliniken verlegt werden.

Einem Kliniksprecher zufolge sind bislang 20 positive Fälle bekannt, betroffen sind elf Mitarbeiter und neun Patienten. Die Kontaktnachverfolgungen und Untersuchungen zum Ausbruchsgeschehen vor Ort liefen. Alle Patienten und alle Mitarbeiter werden auf das Coronavirus getestet.

Auch auf der Webseite des Krankenhauses wurde darauf hingewiesen, dass das Klinikum bis auf Weiteres vorsorglich keine Patienten stationär aufnehme. Das Krankenhaus verfügt nach eigenen Angaben über 585 Betten. Die Einrichtung ist unter anderem mit 17 Kliniken, zwei Instituten, einer Zentralen Notaufnahme und einem Zentrallabor ausgestattet. Insgesamt arbeiten am Standort etwa 1200 Mitarbeiter.

Für das Klinikum gelte ein Besuchsverbot, wie Hesse weiter mitteilte. Die Rettungsstelle sei abgemeldet worden und werde nicht mehr von Krankenwagen angefahren. Für die Sicherstellung der medizinischen Versorgung werde auf das bewährte regionale Krankenhaus-Netzwerk zurückgegriffen, teilte der Landkreis am Samstag mit. Die umliegenden Krankenhäuser in Frankfurt (Oder) und Beeskow (Landkreis Oder-Spree) seien informiert und auf die Aufnahme zusätzlicher Patienten vorbereitet. „Wir haben ein gutes Netz regionaler Krankenhäuser, und die Rettungswagen wissen, welche Einrichtungen sie ansteuern können“, bestätigte Ministeriumssprecher Hesse.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B