AstraZeneca: Toter Proband erhielt Placebo

, Uhr

Berlin - Der verstorbene Proband der Studie zum Corona-Impfstoff von AstraZeneca war Teil der Placebogruppe. Der Tod ist damit nicht auf die Vakzine zurückzuführen.

Erst heute wurde gemeldet, dass es während der Studie zu einem Corona-Impfstoff von AstraZeneca in Brasilien zu einem Todesfall gekommen war. Dies bestätigte die Überwachungsbehörde für Gesundheit (Anvisa). Zuvor hatten brasilianische Medien darüber berichtet. Den Impfstoff hatte der britisch-schwedische Konzern in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford entwickelt. Nach eigenen Angaben war die Anvisa bereits am Montag darüber informiert worden.

Dem Fernsehsender „CNN Brasil“ zufolge handelt es sich bei dem Toten um einen 28 Jahre alten Mann aus Rio de Janeiro, der wegen Komplikationen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sei. Die brasilianische Zeitung „O Globo“ berichtete dagegen unter Berufung auf Quellen, die aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden wollten, dass der betreffende Freiwillige nicht den Impfstoff, sondern ein Placebo bekommen habe. Offiziell äußerten sich zu dieser Frage zunächst weder das Labor noch die Testzentren oder die Anvisa.

Nun gibt es neue Klarheit: Der Todesfall sei offenbar nicht auf das potenzielle Serum zurückzuführen. Der verstorbene Proband hatte tatsächlich nur ein Placebo erhalten. Unhabhängige Experten hätten keine Sicherheitsprobleme feststellen können, die Testreihe könne daher fortgesetzt werden. AstraZeneca hatte die klinische Studie für seinen vielversprechenden Corona-Impfstoff bereits aufgrund eines Erkrankungsfalls eines Probanden im September vorübergehend gestoppt – offenbar nicht zum ersten Mal.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Anteil innerhalb einer Woche verdoppelt
Drosten: Delta-Variante wirklich ernst nehmen »
CEO verteidigt schlechte Wirksamkeit
Curevac für Entwicklungsländer? »
Weiteres
Anteil innerhalb einer Woche verdoppelt
Drosten: Delta-Variante wirklich ernst nehmen»
CEO verteidigt schlechte Wirksamkeit
Curevac für Entwicklungsländer?»
Stada bläst Aktion ab
Ladival: QVC als Resterampe»
Betriebsärzt:innen im Einsatz
Impfkampagne bei OTC-Herstellern»
Zwei Tabletten pro Blisternapf
Update zur Überfüllung bei Abstral»
Aufgrund ausgefallener Influenza-Saison
Grippesaison 21/22: Fehlt der Impfstoff?»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Polizei warnt vor Honorarbetrügern»
Kürzung bei Zertifikat-Honorar
Hansmann schreibt an Merkel»