Schiedsspruch

Wie viel bringt der Abschlag?

, Uhr

Der Kassenabschlag wird rückwirkend für das gesamte Jahr 2009 um 55 Cent gesenkt. Doch was bedeutet das für die einzelne Apotheke? Die Treuhand Hannover hat ausgerechnet, mit welcher Rückzahlung eine typische Apotheke rechnen kann - vorausgesetzt die angekündigte Klage der Kassen gegen den Schiedsspruch bleibt ohne Erfolg.

Entscheidend ist laut Treuhand zunächst, dass es sich beim Kassenabschlag um einen Bruttowert handelt. Die Absenkung von 2,30 Euro auf 1,75 Euro je Arzneimittelpackung entspricht nach Abzug der Mehrwertsteuer somit einer Absenkung von 1,93 Euro auf 1,47 Euro. Pro abgegebener Packung zu Lasten der Krankenkassen - bei der PKV gibt es keinen Rabatt - bekommen die Apotheken also 0,46 Euro zurückerstattet. Der Netto-Abschlag sinkt damit um knapp 24 Prozent.

Bei 571 Millionen Rx-Packungen steht jeder der rund 21.600 Apotheken eine Rückzahlung von durchschnittlich 12.200 Euro zu. Nach Zahlen der Treuhand gibt eine typische Apotheke mit rund 1,25 Millionen Euro Umsatz pro Jahr etwa 21.500 Packungen zu Lasten der Kassen ab. Die Abschlagssenkung ergibt danach für das Gesamtjahr einen Rohgewinnplus von fast 10.000 Euro pro Apotheke. Das Betriebsergebnis steigt in der Musterberechnung der Treuhand um 0,8 Prozent vom Nettoumsatz.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Arzneimittelverschreibungsverordnung
Rezepte aus der Schweiz: Wie beliefern?
Mehr aus Ressort
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Tiny Apotheke: Neues Konzept fürs Land

APOTHEKE ADHOC Debatte