Rotes A als rotes Tuch

Vandalismus: Fünf Apotheken-A zerstört Torsten Bless, 01.10.2018 14:51 Uhr

Berlin - Ein Bild der Zerstörung bot sich einem Berliner Apotheker. Gleich alle fünf Apotheken-A-Konstruktionen vor dem Haus wurden an einem Wochenende zerstört. Vom Täter fehlt noch jede Spur.

Fünf in Metall gefasste Apotheken-Symbole stehen auf Betonsäulen vor dem Haus. Davor gesetzt sind die Buchstaben aus transparentem Hartplastik, sie werden normalerweise nachts aus dem Inneren beleuchtet. Bis vor Kurzem: „Am vorletzten Wochenende irgendwann zwischen Samstag 14 Uhr und Montag 8.30 Uhr muss der Täter zugeschlagen haben“, hat Besitzer Fatih Kaynak nachrekonstruiert.

Nicht zum ersten Mal seien die Buchstaben Ziel von Vandalismus gewesen: „Es kam schon vor, dass sie eingedrückt wurde, aber dies ist das erste Mal, dass sie alle auf einmal kaputt gemacht worden sind und dann auch noch mit so einer Wucht.“ Die Polizei habe deutlich sichtbare Spuren von Fußtritten aufgenommen. Ganz unverletzt scheint der Täter nicht davon gekommen zu sein: „Es wurden Blutspuren festgestellt, sie werden näher untersucht.“

Das Charlottenburger West-End ist eigentlich nicht als sozialer Brennpunkt bekannt. „Wer weiß, was den Täter geritten hat.“ Der Täter müsse nicht gerade leise bei seinem Zerstörungswerk vorgegangen sein, doch von den Nachbarn habe keiner den Vorfall gemeldet. So lange die Reparatur noch nicht stattgefunden hat, ist das volle Ausmaß der Zerstörung noch durch transparente Folien zu erfassen. „Meine Kunden sind ganz erschrocken. ‚Wie kann so etwas nur passieren, das tut uns leid, alles Gute‘, höre ich viel.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Klägerin legt Berufung ein

Streit um Verhütungspille Yasminelle geht in nächste Instanz»

Pharmakonzerne

Wegen Pfizer: GSK-Chairman tritt ab»

Angriff auf Aspirin

Stada bringt Grippostad Complex»
Politik

Apothekenreform

Kiefer: Mehr Dienstleistungen, mehr Honorar»

Digitalisierung

Rechnungshof moniert schleppende Vernetzung des Gesundheitswesens»

Berlin

Neues Zentrum für internationalen Gesundheitsschutz»
Internationales

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»
Pharmazie

AMK-Meldung

Heumann ruft Irbesartan zurück»

Erkältung-Kombis

Grippemittel: Wer mischt mit?»

Humane Papillomviren

Gebärmutterhalskrebs: Impfstoff als Therapie»
Panorama

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»

Immer weniger Kunden

Apothekerin schließt – und wechselt zur Konkurrenz»
Apothekenpraxis

Pilotprojekt

Notdienst: Apotheken-Terminal in der Arztpraxis»

Reaktion auf SZ-Artikel

Apothekerin an Journalistin: Bringen Sie einen Schlafsack mit!»

Einmal das Mittel aus der Werbung! (Teil 2)

Von fliegenden Pfannkuchen und Schmerzausschaltern»
PTA Live

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»

Konkurrenzkampf im Team

Wenn der Kollege zum Feind wird»

PTA Lehrakademie Köln

Tafel statt HV – Dozentin an der PTA Schule»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»