Sofortiger Rückruf

L-Thyrox Hexal: 25 µg bedruckt, 100 µg enthalten

, Uhr
Berlin -

Die Firma Hexal informiert in Absprache mit der Arzneimittelkommission (AMK) über einen sofortigen Chargenrückruf bei L-Thyrox 100 µg.

L-Thyrox Hexal 100 Mikrogramm Tabletten, 100 Stück, Betroffene Charge: KK2878 (Verfall 06/2021)

Grund für den sofortigen Rückruf des Schilddrüsenpräparates ist ein Fehldruck: Einige Blister wurden fälschlicherweise auf der Rückseite mit einer Stärke von 25 µg statt 100 µg bedruckt – alle Blister enthalten jedoch Tabletten der Stärke 100 µg.

Aufgrund dieses Kennzeichnungsfehlers besteht das Risiko der unbeabsichtigten Überdosierung, mit Symptomen, wie sie auch bei einer Überfunktion der Schilddrüse vorkommen. Dazu zählen Unruhe, Nervosität, Reizbarkeit, erhöhter Blutdruck und vermehrtes Schwitzen sowie Herzklopfen bis hin zu Herzrhythmusstörungen.

Die AMK bittet um Überprüfung der Warenbestände. Betroffene Arzneimittel sind von Apotheken und Großhandel unverzüglich vom Verkauf zu sperren. Diese Information geht zeitgleich an die Niederlassungen des pharmazeutischen Großhandels zur Weiterleitung an die öffentlichen Apotheken und an die Landesapothekerkammern. Die Krankenhausapotheken werden durch die AMK-Geschäftsstelle informiert.

Apotheken werden gebeten, Kunden zu informieren, die bekanntermaßen ein Präparat mit der genannten Charge erhalten haben. Die erstmalige Auslieferung betroffener Ware erfolgte ab 27. März 2020.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Versandverbot für Notfallkontrazeptiva
Switch-Vorbild „Pille danach“?»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»