Medizinproduktegesetz

Knappschaft reicht Aufwand an Apotheken weiter Hagen Schulz, 22.07.2019 13:17 Uhr

Berlin - Claudia Polenz musste zweimal lesen, was ihr der Apothekerverband Nordrhein per Fax zugeschickt hatte. Der Inhaberin der Vogelheimer Apotheke in Essen wurde mitgeteilt, dass Sie für Versicherte der Knappschaft fortan ein Medizinproduktebuch und ein Bestandsverzeichnis führen muss. Das bedeutet für die Apothekerin zusätzlichen Arbeitsaufwand – wieder einmal. 

20 Minuten telefonierte Polenz mit dem Apothekerverband, um zu verstehen, was die neuen Regelungen für sie im Detail bedeuten. Mit dem neuen Medizinproduktegesetz gelten fortan strengere Ausweis- und Dokumentationsregeln. „Eigentlich hatte der Gesetzgeber festgelegt, dass die Einhaltung dieser Vorschriften Aufgabe der Krankenkassen ist“, so Polenz.

Nun beschloss die Knappschaft allerdings als erste Kasse, den Dokumentationsaufwand an Apotheker und Ärzte weiterzureichen. Künftig muss Polenz bei der Ausgabe von Medizinprodukten wie Milchpumpen, Blutdruckmessgeräten und ausgewählten Insulinpens ein Medizinproduktebuch und ein Bestandsverzeichnis führen. Pro Kunde würde das einen Zusatzaufwand von mindestens 15 Minuten bedeuten, schätzt die Apothekerin.

Zwar betreffe das nach ihren Erfahrungen nur drei bis vier Geräte pro Monat. Doch komme durch die Neuregelung noch weiterer Aufwand hinzu: „Ich musste mich selbst anderthalb Stunden einlesen. Nun muss ich noch meine Mitarbeiter schulen. Manche von ihnen tun sich mit den neuen Vorschriften schwer.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Führungswechsel

Menarini ernennt neue CEO»

Ende 2021

Astra-Zeneca schließt Produktion in Wedel»

Naturkosmetik

Nach Sommer: Weleda sucht neuen Chef»
Politik

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»

Adexa zum PTA-Gesetz

„Bürokratisch und völlig realitätsfremd“»

Biosimilars und Hämophilie

BMG korrigiert Fehler im GSAV»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»

Aktinische Keratose

Bepanthen unterstützt Laserverfahren»

Novartis

Neue Studienresultate zu Diabetes-Therapie»
Panorama

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»

Digitale Beratungsgespräche

Apotheker sollen „agieren statt reagieren“»

Down-Syndrom

Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»