Berlin schafft Spätdienst ab

, Uhr
Berlin -

Der Apotheken-Notdienst in Berlin wird im kommenden Jahr neu geregelt: Ab dem 1. Januar 2013 wird der Spätdienst abgeschafft und durch einen 24-Stunden-Dienst in einem engeren Turnus von 27 Tagen ersetzt. Die Senatsverwaltung hat der Änderung zugestimmt.

 

Bislang gibt es in Berlin zusätzlich zu den 25 Notdienst-Apotheken in etwa 25 weiteren Apotheken einen Spätdienst bis 22 Uhr, als Verstärkung in den Abendstunden. Jede der 885 Apotheken hat im Abstand von 17 Tagen abwechselnd Not- und Spätdienst.

Weil immer mehr Apotheken längere Öffnungszeiten haben, wollte die Berliner Apothekerkammer den Spätdienst eigentlich ganz abschaffen. Dagegen hatte sich jedoch die Senatsverwaltung ausgesprochen, die die Arzneimittelversorgung nicht gewährleistet sah. Die Kammer hatte dann im Herbst die Mitglieder zu alternativen Lösungen befragt.

Dabei stimmten nur etwa 5 Prozent für eine Beibehaltung des Status quo. Weniger als 40 Prozent wollten einen verkürzten Spätdienst bis 19 Uhr. Mit 56 Prozent sprach sich die Mehrheit, genau wie die Senatsverwaltung, für einen 24-Stunden-Dienst alle 27 Tage aus. Somit haben ab 2013 täglich 33 Apotheken in Berlin rund um die Uhr geöffnet.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»