Fallbeispiele

Rezeptur-Sonderfälle: Was ist zu beachten? Teil 2 Eva Bahn, 03.05.2019 15:16 Uhr

Berlin - Bis zu welchen Alter dürfen nicht verschreibungspflichtige Stoffe in Rezepturen verordnet werden? Und was habe ich bei einer Rezeptur auf einem Entlassrezept zu beachten? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es im zweiten Teil der Rezeptur-Sonderfälle. Hier gehts zum ersten Teil. 

Fall 4: In der Rezeptur sind keine verschreibungspflichtigen Inhaltsstoffe enthalten. Hier ist zunächst das Alter des Patienten ein Anhaltspunkt, um sicherzugehen, ob die Krankenkassen die Verordnung übernehmen. Bei einem Alter unter zwölf Jahren sind wie bei der Abgabe nicht verschreibungspflichtiger Produkte auch rein pflegende Rezepturen erstattungsfähig. Ist das Kind über zwölf, aber unter 18 Jahre wäre die Rezeptur ebenfalls verordnungsfähig, wenn eine Entwicklungsstörung vorliegt. Da die Apotheke hier keiner Prüfpflicht unterliegt, kann sie davon ausgehen, dass die pflegende Creme zulasten der GKV abgerechnet werden darf.

Wenn der Patient über 18 Jahre alt ist, so greift die Regelung, nach der die Rezeptur erstattet wird, wenn sie zum Therapiestandard bei schwerwiegenden Erkrankungen zählt. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat eine Liste mit allen betroffenen Rezepturwirkstoffen veröffentlicht. So wäre zum Beispiel eine Creme, die ausschließlich Lidocain als Wirkstoff enthält, nicht verschreibungspflichtig, aber als topisches Anästhetikum trotzdem abrechnungsfähig, wenn die Indikation beim Patienten eine schwere Hauterkrankung ist. Dafür gibt es keine Prüfpflicht, es sei denn der Arzt hat eine Diagnose auf dem Rezept vermerkt. Passt diese nicht zu denen, die in der OTC-Ausnahmeliste aufgeführt sind, dürfte die Zubereitung nicht zu Lasten der GKV abgerechnet werden.

Fall 5: Der Patient kommt mit einem Entlassrezept aus dem Krankenhaus, auf dem eine Rezeptur verordnet ist. Rezepturen werden von Kliniken häufig mittels vorgefertigter Aufkleber auf die Verordnung geklebt, wenn diese mit der Hand geschrieben wird. Das erleichtert den Ärzten die Arbeit und ist gleichzeitig gut lesbar, sodass keine Fragen in der herstellenden Apotheke offenbleiben. Bisher war das auch erlaubt, jedoch wird sich das zum 1. Juli ändern. Ist dann auf einem Muster 16 Entlassrezept ein Aufkleber zu finden, ist es nicht mehr abrechnungsfähig und wird auf Null retaxiert.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»

AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen»

Ambulante Pflege

Kurzzeitpflege: GroKo will bessere Vergütung»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

Spanien

Herzstillstand: Frau nach sechs Stunden wiederbelebt»

Nikolaus-Aktion

400 Stiefel im Abholerregal»

Auszeichnung für Svenja Lücke

Amtlich: Stifts-Apotheke hat die beste PKA»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»

Apotheker suchte Investoren

Stille Gesellschafter gefährden Betriebserlaubnis»

Streit mit dem Fiskus

Apotheker muss Steuern für Praxisumbau nachzahlen»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»