Platzproblem: Diese Sonder-PZN dürfen fehlen

, Uhr

Berlin - Für den Rezeptdruck stehen der Apotheke lediglich drei Abrechnungszeilen zur Verfügung, müssen gleich mehrere Sonder-PZN aufgrund von Lieferengpässen, Akutversorgung oder BtM-Gebühr aufgebracht werden, kann es eng auf dem Muster-16-Formular werden. Da stellt sich die Frage, auf welche Sonder-PZN im Falle eines Platzproblems verzichtet werden kann.

Sonder-PZN gibt es viele, aufgelistet sind diese in der Technischen Anlage 1. Am häufigsten wird sicherlich von der 02567024 Gebrauch gemacht, die bei der abweichenden Abgabe nach Maßgabe des Rahmenvertrages mit dem entsprechenden Faktor aufgedruckt werden muss. Gängig sind auch 09999011 für Rezepturen, 09999063 für Mietgebühren von Hilfsmitteln, 09999086 für Methadonzubereitungen, 09999092 für Zytostatikazubereitungen oder 09999643 für Abrechnung von Verordnungen im Rahmen der künstlichen Befruchtung. Auf diese und weitere Sonder-PZN darf auch bei Platzgründen nicht verzichtet werden.

Führt der Aufdruck der Sonder-PZN zu mehr als drei Taxzeilen, kann lediglich auf drei in der Technischen Anlage 1 aufgeführte Kennzeichen verzichtet werden. Dazu zählen die 02567018 für die Noctu-Gebühr und die 02567001 für die BtM-Gebühr. Im Feld „Gesamt-Brutto“ müssen die dazugehörigen Gebühren jedoch hinzuaddiert werden.

Die dritte Ausnahme stellt 02567047 für die Wiederabgabe von Arzneimitteln dar. Üblicherweise werden für jedes wieder abgegebene Arzneimittel die PZN sowie die Anzahl der abgegebenen Packungen mit der Taxe „0“ in eine Taxzeile gedruckt. Anschließend wird die Sonder-PZN mit der dazugehörigen Gesamtzahl der wieder abgegebenen Packungen im Feld „Faktor“ und 5,80 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer multipliziert mit der im Faktorfeld angegebenen Gesamtanzahl als Taxe gedruckt. Auch hierauf kann im Einzelfall verzichtet werden, wenn mehr als drei Abrechnungszeilen aufgedruckt werden müssen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres