Apo-Tipp

Fresh-up: Betäubungsmittel-Vernichtung APOTHEKE ADHOC, 09.09.2019 14:25 Uhr

Berlin - Verfallene, zurückgerufene oder in Folge einer Falschabgabe nicht mehr verkehrsfähige Arzneimittel, die unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) fallen, verlangen eine besondere Vernichtung und Entsorgung. Diese muss gemäß den Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) ablaufen

Die Regelungen zur bestimmungsgemäßen Vernichtung sind in §16 BtMG geregelt. Hier ist festgelegt, dass die nicht mehr verkehrsfähigen Betäubungsmittel (BtM) auf Kosten des Eigentümers und in Gegenwart von zwei Zeugen zu vernichten sind. Zur Vernichtung muss eine Vorgehensweise gewählt werden, welche eine auch nur teilweise Wiedergewinnung der Betäubungsmittel ausschließt und den Schutz von Mensch und Umwelt vor schädlichen Einwirkungen gewährleistet.

Der Vorgang der Vernichtung muss dokumentiert werden. Für das Vernichtungsprotokoll gibt es zwar kein vorgeschriebenes Formular – dennoch sollten folgende Angaben enthalten sein:

  • Name, Bezeichnung und Menge des Betäubungsmittels
  • Datum der Vernichtung
  • anwesende Personen und deren Unterschrift

Zudem wird empfohlen festzuhalten, woher das BtM stammt, sprich ob die Packungen aus dem Patienten- beziehungsweise Krankenhaus-, Altenheimbestand oder eigenen Apothekenbestand sind. Das entsprechende Vernichtungsprotokoll muss für drei Jahre aufbewahrt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

„Einem anderen Kunden wäre das vielleicht gar nicht aufgefallen“

Lamotrigin statt Blutdrucksenker: Shop-Apotheke verschickt falsche Arzneimittel»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Wegen abgeblasener Übernahme

Compugroup senkt Gewinnprognose»
Politik

Health Innovation Hub

Apotheker Ralf König berät Jens Spahn»

Masernimpflicht

Länder: Probleme mit Dreifach-Impfstoff»

Verband der Softwarehäuser

Haas übernimmt Vorsitz im ADAS»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »

Medizinalhanf

Vertanical: Neuer Cannabis-Vollextrakt»

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»
Panorama

Urteil

Erzieher müssen Notfallmedikamente geben»

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»

Opioid-Klagen

Purdue beantragt Insolvenzverfahren»
Apothekenpraxis

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»

Apothekenkooperationen

Guten-Tag-Apotheken: „Wir halten jeden Preis“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»