Rezepturabrechnung

09999011 war gestern: Diese PZN gelten für Rezepturen APOTHEKE ADHOC, 26.04.2019 15:00 Uhr

Berlin - Rezepturen müssen entsprechend Technischer Anlage zur Vereinbarung über die Übermittlung von Daten im Rahmen der Arzneimittelabrechnung gemäß § 300 Sozialgesetzbuch (SGB V) abgerechnet werden. Der Großteil wird über die PZN 09999011 in Rechnung gestellt. Es gelten jedoch zahlreiche Sonderfälle – und für Cannabis-Rezepturen seit 1. April neue Vorgaben.

Unverarbeitete Abgabe
Werden Rezeptursubstanzen in der Apotheke abgefüllt und unvermischt abgegeben, müssen diese unter Verwendung der PZN 06460702 zulasten der Kasse abgerechnet werden. Hierbei handelt es sich um eine neu eingeführte PZN. Diese kann beispielsweise beim Abfüllen von Zinkoxidschüttelmixtur aufgedruckt werden. Eine Ausnahme gilt für das Abfüllen von Cannabis-Blüten. Hier müssen Apotheken die PZN 06460694 verwenden, die eigens für die Blüten festgelegt wurde.

Rezeptur
Für Rezepturen nach § 5 Absatz 3 Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) gilt die PZN 09999011. Hier sind die üblichen Zubereitungen wie Salben, Zäpfchen, Cremes, Pulver, Suspensionen oder Teemischungen aufgelistet; parenterale Lösungen finden sich dagegen in Absatz 6. Das Sonderkennzeichen galt früher auch für ungemischte Rezeptursubstanzen. Dies gehört jedoch der Vergangenheit an.

Cannabis-haltige Rezepturen
Cannabis-haltige Zubereitungen wie beispielsweise Dronabinol-Kapseln oder öligen Dronabinol-Tropfen werden unter Verwendung verschiedener Sonder-PZN abgerechnet. Für Cannabisblüten in Zubereitungen gilt neuerdings die 06460665, für unverändert abgefüllte die 06460694. Cannabinoid-haltige Stoffe oder Fertigarzneimittel in Zubereitungen sind unter Aufdrucken des Sonderkennzeichens 06460748 abzurechnen, Cannabinoid-haltige Stoffe, die in unverändertem Zustand abgefüllt werden, mit der 06460754.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Neuer OTC-Deutschlandchef bei Sanofi»

Kassen-Marketing

TK will Gamer-Szene erobern»

Online-Kampagne

Noweda spottet über Versandapotheken»
Politik

Mit Rabattsperre für EU-Versender

DAV fordert Monopol für eRezept»

Gesetzliche Krankenkassen

Pfeiffer: Stabile Finanzen, aber Ausgabenrisiken»

Apothekerkammer Hessen

Funke: „So nicht, Herr Minister!“»
Internationales

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»

Rote-Hand-Brief

Darzalex: Mögliche HBV-Reaktivierung»
Panorama

Tageseinnahmen gestohlen

Apotheker auf dem Weg zur Bank überfallen»

Zyto-Skandal

Wegen Insolvenz: Verfahren gegen Pfusch-Apotheker geplatzt»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Übergewicht führt schon bei Kindern zu Bluthochdruck»
Apothekenpraxis

DuoTrav-Augentropfen

Novartis: Für die Apotheke nichts, für den Versender alles?»

Medikationsmanagement

Pharmaziestudenten lösen echte AMTS-Fälle»

Neue Regeln für die Importquote

Malus bei Importen im Blick behalten»
PTA Live

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»

Steuererklärung 2018

Last-Minute-Steuertipps für Angestellte»

Fragensammlung

Neuer Rahmenvertrag: Wo gibt es Fragezeichen?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»