Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael Cynthia Möthrath, 07.06.2019 13:23 Uhr

Berlin - Die Angelikawurzel wird häufig auch als Engelwurz bezeichnet. Sie kommt vor allem bei Völlegefühl und Blähungen zum Einsatz und sorgt für Harmonie im Verdauungstrakt. Bei der Anwendung gibt es jedoch einiges zu beachten.

Bei der Angelikawurzel handelt es sich um eine rübenartige, rotbraune Wurzel. Sie zählt zur Gattung der Doldengewächse. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Irland, heute ist sie vor allem in nördlichen Gebieten beheimatet. Den Beinamen Engelwurz erhielt die Angelikawurzel durch eine Legende: Der Erzengel Raphael soll die Pflanze mit ihren heilenden Eigenschaften auf die Erde gesandt haben. In früheren Zeiten galt sie sogar als Heilmittel gegen die Pest und andere tödliche Krankheiten.

In allen Teilen der Pflanze lassen sich ätherische Öle finden, die zum Großteil aus Terpenen wie Phellandren und Pinen bestehen. Engelwurz wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Die enthaltenen Bitterstoffe führen zu einer Erhöhung und Regulierung des Magen- und Gallensekrets. Außerdem wirken sie appetitanregend und verdauungsfördernd. Nach üppigen Mahlzeiten erleichtern sie die Verdauung.

Die krampflösenden Eigenschaften sind auf die Furanocumarine zurückzuführen: Sie blockieren die Calciumkanäle und sorgen so für eine Entspannung der Magen- und Darmmuskulatur. Daher kann die Angelikawurzel bei allen Verdauungsbeschwerden eingesetzt werden: Blähungen und Völlegefühl werden gelindert und auch nervöse Beschwerden oder das Reizdarm-Syndrom wird gebessert.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Trickbetrug

Telefonische Angebote: Immer mehr Apothekenkunden betroffen»

Kundenzeitschrift „deine Apotheke“

Exklusiv: Marcus Freitag im Podcast»

Gratis zur Digitalkonferenz

VISION.A: Tickets gewinnen und dabei sein!»
Politik

„Einfach unverzichtbar“

ABDA-Kampagne: Fünf neue Motive»

Randnotiz

Mit dem Wiederholungsrezept in den Ruin?»

Dauerverordnung

Wiederholungsrezept: Der Countdown läuft»
Internationales

Verpflichtendes Melderegister

Österreich: Exportverbot für Engpass-Medikamente»

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»
Pharmazie

Neue Warnhinweise und Nebenwirkungen

Neue Fachinfo für Cabergolin und Lisdexamphetamin»

Systemische Nebenwirkungen bei estradiolhaltigen Cremes

Linoladiol N: Einmalig und maximal vier Wochen»

Rezeptur als einzige Alternative

Geburtsmedizin: Partusisten intrapartal nicht lieferbar»
Panorama

Hanau

Mit Knabberzeug: Apotheke lässt Rezeptfälscher auflaufen»

Nachtdienstgedanken

Ein Kater im Notdienst»

Produktvergleiche

Apothekenberichte: Schnarchschiene trifft Massagepistole»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ab Juli: Apotheken-Sammelheft»

Brauchtumspflege in der Apotheke

Orden, Berliner und Dreigestirn»

Streit um Refinanzierungsvereinbarung

TI-Konnektoren: Kassen wollen zahlen, DAV widerspricht»
PTA Live

Ein Glas zu viel gehabt?

Fünf Tipps gegen den Kater danach»

Service-Download

Kundenflyer Emerade-Rückrufe»

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Räusperzwang, Schleim & Co.

Husten: Leitliniengerechte Therapie»

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»
Magen-Darm & Co.

Chronische Gastritis und Magen-Darm-Geschwüre

Helicobacter pylori – ein angepasstes Bakterium»

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»