Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien Alexandra Negt, 03.12.2019 13:15 Uhr

Physiologie

Die Aufgabe ist somit der Gasaustausch: Die Sauerstoffaufnahme und Kohlendioxidabgabe unterliegen der Diffusion der Atemgase durch die Blut-Luft-Schranke. Die Regulation erfolgt im Atemzentrum des Gehirns (Medulla oblongata). Die rhythmische Steuerung der Atemmuskulatur wird durch zentralnervöse Reize (körperliche Anstrengung) , chemische Reize (CO2-Anstieg im Liquor) oder unspezifische Reize (Fieber, Schmerz, Adrenalin) beeinflusst.

Pathophysiologie

Atmungsformen
Einige pathologische Atmungsformen lassen Rückschlüsse auf zugrundeliegende Störungen zu. Bei einem Kreislaufkollaps kann es zum Beispiel zu einer Schnappatmung kommen, diese äußert sich in einzelnen tiefen Atemzügen mit langen Pausen. Die sogenannte Kussmaul-Atmung kennzeichnet sich durch eine vertiefte rhythmische Atmung, bei der CO2 abgeatmet werden soll. Sie kann bei metabolischer Azidose auftreten. Bei Hirnverletzungen oder erhöhtem Hirndruck kann es zur sogenannten Biot-Atmung kommen. Diese tiefe Atmung ist durch plötzliche Atempausen gekennzeichnet. Ist das Atemzentrum selbst geschädigt, kann eine wechselhafte Atmung vorliegen. Diese kurzen hyper- und hypoventilatorischen Phasen werden als Cheyne-Stokes-Atmung bezeichnet.

Bronchitis
Entzünden sich die Bronchien, so liegt eine Bronchitis vor. Man unterscheidet akute und chronische Formen. Bei einer akuten Bronchitis liegt eine neu entstandene Inflammation der größeren verzweigten Bronchialäste vor. Gekennzeichnet ist die Erkrankung durch Husten und erhöhte Schleimproduktion und oftmals durch Fieber. Bei der chronischen Form liegt ein langandauernder Entzündungsprozess vor. Die anhaltende Entzündung (länger als drei Monate) kann zu irreversiblen Veränderungen des Bronchialsystems führen. Weiterhin unterscheidet man die chronische von der chronisch-obstruktiven Bronchitis.

Akute Bronchitis
Die Erkrankung ist zumeist viral bedingt. Die Viren befallen die Epithelzellen der Bronchialschleimhaut und vermehren sich dort. Es kann zu einem zusätzlichen Befall mit Bakterien kommen, sodass eine sogenannte Superinfektion vorliegt. Bakterielle Erreger sind häufig Staphylokokken, Streptokokken und Chlamydien.

Zu Beginn liegt meist ein trockener Husten vor. Je nach Intensität kann dieser Hustenreiz schmerzhaft sein. Bei Fortschreiten des Krankheitsverlaufes kommt es zum produktiven Husten mit glasigem Sekret. Bei bakterieller Infektion verfärbt sich das Sputum gelblich-grün und wird häufig viskoser. Begleitet wird die Erkankung von leichtem Fieber und einer eingeschränkten Lungenfunktion (ähnlich einem leichten Asthma bronchiale). Häufige Krankheitsrezidive können einen Übergang in die chronische Form fördern. Zur Therapie eignen sich Sekretolytika und Antitussiva.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Fragen und Antworten zum DocMorris-Verfahren

EuGH-Vorlage – worum geht es?»

Konsumgüterkonzerne

Neuer OTC-Chef bei P&G»

Heilmittelwerbegesetz

Neues EuGH-Verfahren zu DocMorris»
Politik

Sparmaßnahmen

BMG verlängert Preismoratorium und Zwangsabschlag»

BGH zu Kundenbewertungen

Amazon: Händler haften nicht für Rezensionen»

Telematik-Infrastruktur

Konnektoren: Erstattungsfrage ungeklärt»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Systemische Nebenwirkungen bei estradiolhaltigen Cremes

Linoladiol N: Einmalig und maximal vier Wochen»

Rezeptur als einzige Alternative

Geburtsmedizin: Partusisten intrapartal nicht lieferbar»

Wenn die Dehydrogenase fehlt

5-FU: Nun werden Screeningmethoden geprüft»
Panorama

Aus Geltungssucht

Pflegehelfer spritzte Insulin – Haftstrafe»

Gewinnspiel und Quittung

BGH entscheidet zu DocMorris und Shop-Apotheke»

Medikamente zur Leistungssteigerung

Studie: Doping bei 2 Prozent der Arbeitnehmer»
Apothekenpraxis

Ersatzverordnungen

Emerade-Ersatz zuzahlungsfrei: Aber wie?»

Engpass bei Notfallmedikamenten?

Emerade: Bis zu 90.000 Patienten betroffen»

Defekte Notfallpens

Emerade-Rückruf: Apotheken sollen Patienten informieren»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»