Psychologie

Kindliche Depression oft verkannt dpa, 08.10.2012 12:05 Uhr

Berlin -

Depression ist nicht nur eine Krankheit von Erwachsenen. Etwa 4 bis 8 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland erkranken bis zu ihrem 18. Geburtstag einmal an einer Depression. Damit gehören Depressionen zu den häufigsten psychischen Störungen. Die Hälfte der Fälle werde aber gar nicht erkannt, sagt der Kinder- und Jugendtherapeut Dr. Martin Baierl.

Grund dafür sei oft, dass Eltern mit auffälligen Kindern nur zum Kinder- oder Hausarzt gingen. Wenn der nicht helfen könne, blieben die Eltern oft allein. Wenn Kinder nicht mehr lachen könnten, keine Freude mehr an ihren Hobbys zeigten, sollten Eltern nicht nur zum Kinderarzt gehen, sondern unbedingt einen Psychologen oder Therapeuten aufsuchen, der sich auf Kinder und Jugendliche spezialisiert hat, betont Baierl.

Die Anzeichen für eine Depression sind bei Kindern ähnlich wie bei Erwachsenen. Zu den Symptomen zählen: Ständige Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Schlaf- und Essstörungen. Auch Konzentrationsstörungen, Aggressivität, Schuldgefühle und ein geringes Selbstwertgefühl können auf die psychische Erkrankung hinweisen. „Depression hat viele unspezifische Symptome“, sagt Baierl.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Hohe Investitionen für die Forschung

Covid-19: Globale Studien im Schnelldurchlauf»

Zentral beschaffte Schutzausrüstung

LAV an Verwaltungen: Vergesst die Apotheken nicht»

Geschäftsbericht

Wegen Corona: Apobank halbiert Dividende»
Markt

Versandhandel als Gewinner

OTC-Hersteller: Corona-Krise sorgt für Umbruch»

24/7-Verfügbarkeit

Rowa-Umfrage: Kunden wollen Abholfächer»

Ausweitung der Produktionskapazität

J&J verspricht eine Milliarde Impfdosen»
Politik

Patientendaten-Schutz-Gesetz

Spahn macht eRezept ab 2022 zur Pflicht»

Vermögenssteuer

SPD-Chefin will Corona-Abgabe»

Abda-Kampagne

#unverzichtbar: Gemeinsam gegen Corona»
Internationales

Streit um Schutzmaßnahmen

Amazon und Corona: Verstoß gegen Menschenrechte?»

Drastische Corona-Maßnahme

Mundschutzpflicht: Apotheke schließt nach Shitstorm»

Coronakrise

Österreich: Mundschutzpflicht beim Einkauf»
Pharmazie

Statt Einzelimport für knapp 2000 Euro

MSD karrt Pneumovax aus Japan heran»

Absetzen oder weiter einnehmen?

ACE-Hemmer und Covid-19»

Rote-Hand-Brief

Trisenox: Medikationsfehler durch Verwechslungsgefahr»
Panorama

Initiative „Deutschland gegen Corona“

DocMorris & Co. für Kampagne #allefüralle»

Corona-Krise

Mundschutz: Söder will „nationale Notfallproduktion“»

Lehren aus der Corona-Krise

Linke-Politiker: Gesundheitswesen „entprivatisieren“»
Apothekenpraxis

Neutral, bunt oder für Kinder

Masken-Verkauf: Über 100 Stück in 24 Stunden»

Wie Apotheken ihre Kunden erziehen

Rezept im Mund = Zwangsspende»

Lehrbetrieb wird digital

„Krisenhelfer Covid-19 gesucht“: Uni startet Helferportal für Studenten»
PTA Live

Fernunterricht

PTA unterrichtet via Chat»

USA

PTA stirbt an Corona-Infektion»

Vorlage zum Download

Einkaufsliste für die Apotheke»
Erkältungs-Tipps

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»

Flimmerhärchen und Sekret

Die Nase als Schutzschild»

Ohne Schmuck für mindestens 30 Sekunden

Infektionsprävention: Handhygiene»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»