Rezepturprogramme

Lennartz kommt mit Ziegler Eva Bahn, 16.05.2018 14:47 Uhr

Berlin - Das aktuelle Update des Laborprogramms Dr. Lennartz hielt eine Neuerung bereit, die nicht alle Apotheker begrüßten.

Dr. Lennartz gilt neben Pharma4U als das am häufigsten genutzte Rezeptur- und Laborprogramm in deutschen Apotheken. Man kann Rezepturen dort bearbeiten und eigene Plausibilitätsprüfungen eintragen. Der Einstiegspreis der Basisversion liegt bei 58 Euro monatlich (696 Euro jährlich) im ersten Jahr, ab dem zweiten Nutzungsjahr 34 Euro im Monat (408 Euro jährlich). Die Konkurrenz von Pharma4U verlangt dagegen grundsätzlich einen Jahresbetrag von 450 Euro.

Regelmäßig können Updates von Dr. Lennartz durch die Nutzer vom Server des Deutschen Apotheker Verlages (DAV) heruntergeladen werden. Diese enthalten üblicherweise Neuaufnahmen von Ausgangsstoffen, Schnittstellenoptimierungen und neue Funktionen zu Textverarbeitungen.

Dem aktuellen Update war nun die Ziegler Rezepturbibliothek (ZRB) angehängt – ohne dass die Apotheken dies im Vorfeld ablehnen konnten. Diese enthält, wie der Verlag schreibt, „eine Sammlung geprüfter Standardrezepturen mit komplett ausformulierten Herstellungsanweisungen“. Auf diese kann Lennartz zugreifen, um sie ins eigene Programm zu integrieren. Dadurch kann die Plausibilitätsprüfung deutlich vereinfacht werden oder sogar entfallen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte