Rezeptur

Isotonisierung von Augentropfen: So wird gerechnet Eva Bahn, 18.02.2019 11:16 Uhr

Berlin - Die Herstellung und Berechnung von Augentropfen im Examen ist einer der größten Angstfaktoren für viele angehende PTA. Dabei muss Einiges beachtet werden. Euhydrie, Gefrierpunktserniedrigung sowie Konservierung dürfen keine Fremdworte sein. Hier kommt Teil 1 mit dem Wichtigsten zur Berechnung der Isotonisierung von Augentropfen.

Augentropfen müssen isoton zur Tränenflüssigkeit sein, um so reizarm wie möglich im empfindlichen Umfeld wirken zu können. Ist die Lösung zu stark konzentriert, also befinden sich mehr gelöste Teilchen in der Lösung, als sie natürlicherweise im Auge vorkommen, so schmerzen die Tropfen bei der Anwendung. Durch osmotische Diffusion streben die Flüssigkeiten nach einem Konzentrationsausgleich der in ihnen gelösten Stoffe. So würden Augentropfen, die nicht isoton hergestellt wurden, dem Auge entweder Flüssigkeit entziehen, wenn sie zu stark konzentriert sind, oder Flüssigkeit durch die Membran in die Zellen hineinschleusen. Beides ist für den Anwender sehr schmerzhaft.

Werden Augentropfen in der Apotheke hergestellt, ist es also wichtig sicherzustellen, dass sich in der Arzneiform genauso viele Teilchen befinden wie in der Tränenflüssigkeit. Das wird einmal über den Wirkstoff selbst erreicht, zum anderen über einen Isotonisierungszusatz wie zum Beispiel Borsäure, Natriumchlorid oder Mannitol. Die Menge des benötigten Zusatzstoffes errechnet sich mittels einer Formel, die bei ihrer Anwendung die Gefrierpunktserniedrigung einbezieht.

Gefrierpunktserniedrigung bedeutet, dass die Lösung eines Stoffes in Wasser dessen Gefrierpunkt herabsetzt. Jeder weiß, dass bei Schnee und Eis auf der Straße Salz ausgestreut wird, damit das Glatteis schmilzt und Autos und Fußgänger sich dort sicher bewegen können. Durch den Zusatz von Salz friert das Wasser nicht schon bei 0 Grad Celsius, sondern erst wenn es deutlich kälter wird. Die Gefrierpunktserniedrigung einer 0,9-prozentigen und damit isotonischen Kochsalzlösung beträgt 0,52 Grad Celsius. Das ist auch der Wert, der bei der Herstellung von Augentropfen angestrebt wird.

Hilfsstoff in Prozent = (0,52 – nW x ΔTW) : ΔTH

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Zytokinsturm stoppen

Mit Antidepressiva gegen Covid-19»

Pharmaziestudium

BPhD: Kostenlose Masken für alle Studenten»

Maskenpflicht, Kontaktsperre

Thüringen: Spahn kritisiert Ende der Corona-Regeln»
Markt

Tierarzneimittel

Bayer bringt Condrovet für Hund und Katze»

Großhandelskooperationen

Sanacorp: EMK wird Mea, wird Nummer 1»

Pilotprojekt

NARZ/AVN rechnen TK-eRezepte ab»
Politik

Reichweite über 36 Millionen

AVNR & AK Nordrhein: Medienoffensive gemeinsam mit Bild-Zeitung»

Zum dritten Mal über Grenzwert

Berlin: Ampel für R-Wert springt auf Rot»

Datenschutz

eRezept: Abda will Makelverbot wasserdicht machen»
Internationales

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»

Corona-Vakzine

USA bestellen Impfstoff bei AstraZeneca»

Österreich

Impfapotheke statt Impfpflicht»
Pharmazie

Anwendungsfehler möglich

Neue Applikationshilfe für Eligard»

AMK-Meldung

Rückrufe bei Neurax und Betapharm»

Künstliche Intelligenz

Covid-Diagnose: KI schneller als PCR»
Panorama

Betrieb in Kliniken normalisiert sich

Covid-Stationen wenig besetzt»

Ausgefallene Schutzimpfungen

Wegen Corona: 80 Millionen Kleinkinder ungeimpft»

BÄK-Ärztestatistik 2019

Jeder fünfte Arzt ist über 60»
Apothekenpraxis

„Die Wahrheit über die Homöopathie“

Homöopathen feiern RBB-Doku»

Standort U-Bahn-Station

Apotheker trotzt Krise mit Fahrradkurier»

Timo coacht

„Du hältst nichts von Homöopathie?!“»
PTA Live

Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3

Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac»

Nachhaltigkeit

Zuckerrohrverpackung und Kaffeesatz-Peeling»

Nicht so gut wie sein Ruf

Kokosöl: Unberechtigter Hype?»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»

Viren und Bakterien

Wann ist eine Antibiose sinnvoll?»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»

Gut für die Umwelt

Nachhaltige Kosmetik»