Stoffwechselerkrankungen

Fünf Tipps bei Gicht APOTHEKE ADHOC, 03.06.2019 14:20 Uhr

Berlin - Bei der Gicht handelt es sich um eine entzündliche Stoffwechselerkrankung, die sich in geschwollenen, schmerzenden Gelenken bemerkbar macht: Besonders häufig ist der große Zeh betroffen. Die Entzündungen entstehen durch zu viel Harnsäure im Blut, man spricht von einer Hyperurikämie. Wird sie nicht ausreichend ausgeschieden, lagert sich die Harnsäure in Form von Kristallen in den Gelenken ab. Im Verlauf der Erkrankung kann es dadurch zu Bewegungseinschränkungen und Verformungen kommen. Einige Tipps können die Beschwerden lindern und die Zeit zwischen akuten Schüben verlängern.

Tipp eins: Purinarme Ernährung
Harnsäure entsteht bei der Aufspaltung von Purinen: Diese werden gebildet, wenn kranke Zellen im Körper abgebaut werden. Zusätzlich werden sie auch über die Nahrung aufgenommen. Purine werden über die Niere mit dem Urin ausgeschieden. Ein Überschuss führt zur Ablagerung in den Gelenken. Manche Lebensmittel sind besonders purinreich und sollten deshalb gemieden oder nur in sehr geringen Mengen verzehrt werden: Fleisch, Innereien, Wurst, fette Fischsorten wie Lachs und Hering, sowie Hülsenfrüchte, Spinat und Rosenkohl enthalten viele Purine.

Eine konsequente Ernährungsumstellung kann Gicht-Patienten oft helfen: Es sollte auf eine fettreduzierte und zuckerarme Ernährung geachtet werden. Der Abbau von Fruktose verstärkt nämlich die Purinbildung und hemmt gleichzeitig, ähnlich wie Alkohol, die Ausscheidung der Harnsäure über die Nieren. Gut geeignet sind hingegen Milchprodukte wie Joghurt und Kefir, sowie Eier: Das Eiweiß fördert sogar die Harnsäureausscheidung.

Tipp zwei: Alkohol meiden
Alkohol schadet dem Gichtpatienten gleich doppelt: Die Abbauprodukte des Alkohols werden, ebenso wie die Purine, über die Nieren ausgeschieden. Damit stehen sie in direkter Konkurrenz zueinander, was die Elimination angeht. Die Ausscheidung von Purin kann durch den Alkoholkonsum gebremst werden und so zu einem Gichtanfall führen. Besonders problematisch ist Bier: Neben dem Alkohol enthält es besonders viele Purine und erhöht somit das Risiko von Beschwerden um ein Vielfaches.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»

Klage gegen AKNR abgewiesen

Kein Schadenersatz für DocMorris»

Hüffenhardt bleibt verboten

OLG Karlsruhe weist DocMorris-Berufung ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

SPD meldet schon Änderungsbedarf»

ABDA-Präsident zur Apothekenreform

Schmidt: ABDA gibt Kampf gegen Versandhandel auf»

Fragen an Spahn

Linke: Wer überwacht DocMorris?»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Muskelrelaxantien

Tetrazepam ruht weiter»

Akromegalie

Octreo: Ratiopharm bringt Sandostatin-Generikum»

Medikamente in der Schwangerschaft

Antiepileptika verzögern Sprachentwicklung beim Kind»
Panorama

Cyberkriminalität

Hackerangriff auf Krankenhäuser»

Rx-Versandverbot

Bundestag: Bühler-Petition jetzt online»

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»
Apothekenpraxis

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»

Oxycodon-Charge betroffen

Securpharm-Panne: Falscher 2D-Code aufgedruckt»

Apothekenstärkungspaket

Verordnung: 65 Millionen Euro für NNF und BtM»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»