Fußprobleme

Fünf Tipps bei Fersensporn APOTHEKE ADHOC, 03.05.2019 11:56 Uhr

Berlin - Stechende Schmerzen in der Ferse und unter der Fußsohle: Beim Fersensporn handelt es sich um dornenartige Knochenauswüchse, die durch Mikroverletzungen der Fußsehnen entstehen. Es folgen Entzündungen und Schwellungen in der Sehnenplatte der Fußsohle: Der Körper versucht die Schäden zu reparieren, dabei entstehen kleine Verkalkungen, die schließlich verknöchern. Besonders häufig betroffen sind Personen, die beruflich viel laufen oder stehen müssen. Übergewicht und Fußfehlstellungen begünstigen ebenfalls die Entstehung eines Fersensporns. Die Therapiedauer kann Wochen bis Monate dauern. Daher kommen hier fünf Tipps, um die Genesung zu beschleunigen.

Tipp eins: Kühlen
Der entstehende Kältereiz kann die Schmerzrezeptoren vorübergehend blockieren und Schwellungen lindern. Geeignet für die Kälteanwendung sind beispielsweise Kalt-Warm-Kompressen oder Eisspray. Der ideale Aufbewahrungsort für die Kompressen ist der Kühlschrank, nicht das Eisfach. Außerdem sollten sie keinen direkten Hautkontakt haben und nicht länger als 15 Minuten auf der Stelle verbleiben, um Verletzungen zu vermeiden.

Tipp zwei: Füße hochlegen
Während Ruhephasen sind die Beschwerden meist nicht so schlimm wie unter Belastung. Daher haben viele Betroffene morgens nach dem Schlafen kaum Beschwerden. Um auch über Tag die Fersen zu schonen, sollten nach Möglichkeit regelmäßige Entlastungsphasen eingebaut werden. Auch auf Sport sollte bei einem Fersensporn verzichtet werden, da die körperliche Anstrengung die Beschwerden verschlimmern kann. Liegt bereits ein Fersensporn vor, wird er durch jede weitere Belastung verstärkt.

Tipp drei: Dehnungsübungen & Faszientraining
Zur Lockerung der Sehnenplatte können Dehnungsübungen sinnvoll sein. Dazu wird mit dem Fuß langsam über eine Faszienrolle oder einen Tennisball gerollt. Dadurch werden die Sehnen im unteren Fuß gelockert und vorsichtig gedehnt. In der Folge wird das Fußgewölbe gekräftigt. Fehlhaltungen können so besser ausgeglichen werden. Auch das Dehnen der Wade kann sinnvoll sein und einer eventuellen Muskelverkürzung vorbeugen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»