NUR MAL SO ZUM WISSEN

The Re-Rise of the Friedrich

, Uhr
Endlich ist Friedrich Merz da, wo er immer hinwollte.Grafik: NMSZW
Berlin -

Friedrich Merz ist mit einem beachtlichen Ergebnis zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt worden. Wer ist der Mann, der es im dritten Anlauf doch noch an die Spitze seiner Partei geschafft hat? Und was hat die Gesundheitsbranche von der „neuen“ CDU zu erwarten? ADHOC-Herausgeber Thomas Bellartz und Chefredakteur Alexander Müller befassen sich in der neuen Folge ihres Podcasts ausgiebig mit Friedrich Merz – und ein bisschen mit Jens Spahn.

Bei seiner Bewerbungsrede und nach seiner Wahl zum Parteivorsitzenden hat sich Merz auffällig moderat gegeben. Aber Bellartz glaubt, dass die Mitglieder demnächst einen anderen Friedrich Merz kennenlernen werden. Er ist überzeugt, dass der 66-Jährige weiterhin ein Mann der Wirtschaft ist.

Müller geht der Frage nach, warum es für Merz so wichtig war, nach allen beruflichen Erfolgen und circa 20 Aufsichtsratsmandaten doch noch unbedingt den politischen Gipfel erstürmen zu wollen, und was das alles mit Angela Merkel zu tun hat. Einig sind sich Bellartz und Müller, dass Merz als nächstes nach dem Fraktionsvorsitz greifen wird – Streit gibt es über die Frage der Kanzlerschaft.

Für beide Posten – Fraktionschef und Kanzlerkandidat – war auch Ex-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schon im Gespräch. Doch der wurde bei seiner Wahl ins Präsidium abgestraft, Bellartz und Müller spekulieren auch ein bisschen über seine politische Zukunft. Den Podcast gibt es auch als Video-Version bei Youtube.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Bessere Rahmenbedingungen für Praxen
Gesundheitsministerin unterstützt Ärzte-Protest
Kammer will Steuererklärung sehen
Berlin: Kammerbeitrag nach Einkommen

APOTHEKE ADHOC Debatte