Landtagswahl

SPD holt absolute Mehrheit, CDU rutscht ab, Linke fliegen raus

, Uhr aktualisiert am 27.03.2022 21:52 Uhr
Berlin -

Bei der Landtagswahl im Saarland kann die SPD deutlich zulegen, die CDU mit dem bisherigen Ministerpräsidenten Tobias Hans als Spitzenkandidat stürzt ab. Auch die Linke fällt ins Bodenlose.

Die SPD wird mit deutlichem Vorsprung stärkste politische Kraft im Saarland: Mit 43,5 Prozent der Stimmen reicht es sogar für eine Alleinregierung; im Parlament hat die SPD 29 von 51 Sitzen. Mit der bisherigen stellvertretenden Regierungschefin und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger an der Spitze konnten die Sozialdemokraten 13,9 Prozentpunkte hinzugewinnen.

Auf der anderen Seite verlor die CDU 12,2 Prozent und kommt nur noch auf 28,5 Prozent. Hans, der das Amt des Ministerpräsidenten 2018 von Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen hat, kündigte an, Konsequenzen zu ziehen. Er sprach in der ARD von einer „sehr bitteren Niederlage“, für die er persönlich die Verantwortung übernehme.

Die AfD kommt auf 5,7 Prozent (minus 0,5 Punkte) und ist die dritte Partei im Landtag. Die Grünen liegen bei 4,995 Prozent (plus 1 Punkt) und verpassen den Einzug in den Landtag knapp, genauso wie die FDP, die bei 4,8 Prozent liegt (plus 1,5 Punkte). Definitiv raus ist die Linke mit 2,6 Prozent (minus 10,3 Prozentpunkte).

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Für den Katastrophenfall vorbereitet
Lauterbach will Gesundheitswesen rüsten
Verschiebung der Freigabe droht
Cannabis-Freigabe im Vermittlungsausschuss?
Mehr aus Ressort
Jugendliche nicht ausreichend geschützt
Gerlach wirbt für HPV-Impfung
Verschiebung der Cannabis Legalisierung
Lauterbach: Cannabis-Gesetz im Interesse der Gerechtigkeit

APOTHEKE ADHOC Debatte