Landtagswahl in Niedersachsen

SPD klar vor CDU, FDP ist raus

, Uhr aktualisiert am 10.10.2022 08:27 Uhr
Berlin -

Bei der Landtagswahl in Niedersachsen liegt die SPD laut dem vorläufigen Ergebnis klar vor der CDU. Die Grünen fahren ein Rekordergebnis ein, die FDP hat den Einzug in den Landtag verpasst. Ein rot-grünes Bündnis hätte die absolute Mehrheit.

Die SPD mit dem regierenden Ministerpräsident Stephan Weil kommt sie auf 33,4 Prozent – etwas weniger als 2017 (36,9 Prozent), aber klar vor der CDU mit 28,1 Prozent (-5,5 Prozent). Spitzenkandidat Bernd Althusmann (CDU) ist damit im direkten Vergleich erneut unterlegen – und hat seinen Rücktritt als Landesvorsitzender erklärt.

Die Grünen erreichen auf 14,5 Prozent (+5,8), lagen in den Umfragen aber zwischenzeitlich bei über 20 Prozent. Die FDP hat den Wiedereinzug in den Landtag dagegen knapp verpasst: 4,7 Prozent (-2,8 Prozent). Nach den Wahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen wurde die FDP erneut von den Wähler:innen abgestraft.

Die AfD kommt laut Prognose auf 10,9 Prozent (+4,7 Prozent). Die Linke scheitert mit 2,7 Prozent (-1,9 Prozent) deutlich an der 5-Prozent-Hürde.

Weil steht demnach vor seiner dritten Amtszeit. Da die FDP es nicht in den Landtag geschafft hat, haben SPD und Grüne die absolute Mehrheit für ihr rot-grün Wunschbündnis. Theoretisch möglich wäre auch eine Neuauflage der Große Koalition.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Arzt fordert weitere Entschwärzungen
Corona-Protokolle: Austausch sollte vertraulich bleiben
Mehr aus Ressort
Einzeldosen erzeugen unnötig Müll
Bündelpackungen für Impfstoffe gefordert
Treffen mit Inhaber:innen
Gerlach: Veto gegen Video-Apotheken

APOTHEKE ADHOC Debatte