PGEU

Pole wird EU-Apothekerpräsident

, Uhr
Berlin -

Der europäische Apothekerverband PGEU wird 2019 unter polnischer Führung stehen. Im spanischen Marbella wurde Michał Byliniak als  Nachfolger für Jesus Aguilar Santamaria gewählt. Sein Stellvertreter wird der Grieche Thanasis Papathanassis.

Byliniak ist seit Februar 2016 Vizepräsident der polnischen Apothekerkammer (NIA) sowie seit Dezember 2015 Präsident des regionalen Pharmazierates in Warschau. Der Absolvent der dortigen Medizinischen Fakultät ist laut PGEU seit 15 Jahren in der Branche tätig. Er verfüge über umfangreiche Managementerfahrung in den Bereichen Vertrieb, Kostenerstattung, klinische Studien und Registrierung von Arzneimitteln, die er während seiner Tätigkeit in Apotheken sowie bei inländischen Großhändlern, Herstellern und Beratungsunternehmen erworben hat. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Studien.

Für seine Amtszeit hat er kurz nach seiner Wahl bereits buchstäblich große Pläne angekündigt: Angesichts des 60-jährigen Geburtstages der PGEU im nächsten Jahr sei es Zeit, in die Zukunft zu schauen und zu überlegen, welchen Beitrag die Apotheker zur Entwicklung des europäischen Gesundheitssystems leisten können. Dazu soll Anfang 2019 ein „Pharmacy 2030 Vision Paper“ veröffentlicht werden, in dem die Perspektiven des Berufsstandes dargelegt werden.

Der europäischen Apothekerverband vertritt nach eigenen Angaben mehr als 400.000 Apotheken in 32 europäischen Ländern. Mitglieder sind die nationalen Verbände und Kammern, Vertreter Deutschlands ist die ABDA. Generalsekretärin ist die Italienerin Ilaria Passarani. Sie übernahm das Amt im März, als Vorgängerin Jurate Svarcaite zum OTC-Verband AEGSP wechselte.

Den Verband gibt es bereits seit 1959, gegründet in Frankfurt ist sein Hauptsitz heute in Brüssel. In der Folgezeit wurde aus einem Netzwerk zum Erfahrungsaustausch ein zunehmend straff organisierter Verband. Heute setzt er sich für europaweit einheitliche Regelungen zugunsten der Apotheken ein. So veröffentlichte er beispielsweise im April ein Positionspapier zu den unterschiedlichen Impfregelungen innerhalb der EU.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Apothekenhonorar im Gesundheitsausschuss
Overwiening: Vorschläge der Kassen gefährlich

APOTHEKE ADHOC Debatte