Lauterbach für Impfpflicht

, Uhr
Berlin -

Eine Impfpflicht als einzig wirksame Strategie gegen Infektionskrankheiten – darüber wird regelmäßig und meist sehr hitzig debattiert. Italien hat sich zu diesem Schritt entschlossen, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hält dies für unnötig. Dem widerspricht nun wieder der SPD-Gesundheitsexperte und Arzt, Professor Dr. Karl Lauterbach. Er spricht sich beim Kurznachrichtendienst Twitter für eine Impfpflicht aus.

Am Vormittag twitterte Lauterbach: „Masern: Deutschland braucht Impfpflicht. Offenbar hilft alles andere nicht. Nur Geimpfte in Kitas.“ Konkreter Anlass war eine Berichterstattung von Spiegle Online (SPON) zum Masernschutz in Deutschland.

Laut Beitrag erkrankten allein im ersten Halbjahr 2017 hierzulande knapp 800 Menschen an Masern, eine 37-jährige Frau starb an den Folgen. Dabei könnte die vor allem für kleine Kinder sehr gefährliche Krankheit längst ausgerottet sein, wenn sich genügend Menschen impfen lassen würden. Ab einer Immunisierungsquote von 95 Prozent ließen sich Masern hierzulande stoppen, so die Expertenmeinung.

Sabine Wicker, Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) wird mit Vergleichszahlen zitiert: „Im Jahr 2015 stellte Deutschland über 60 Prozent der Masernfälle in der Europäischen Union. Ein beschämendes Ergebnis für ein Land mit so einem Gesundheitssystem und so einem Bruttoinlandsprodukt.“ Nur in Italien und Rumänien gibt es demnach ähnlich gravierende Probleme mit den Masern. Italien hat bereits reagiert, in Rumänien wird noch an einem Gesetz gearbeitet.

+++ APOTHEKE ADHOC Umfrage +++
Sind Sie für eine Impfpflicht? Jetzt abstimmen!

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Nicht einmal die Hälfte ausgeschöpft
7 Millionen Euro für verfallene Grippeimpfstoffe »
Mehr aus Ressort
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große »
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank »
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»