Standesvertretung

Kammer feiert Umbau des Apothekerhauses

, Uhr
Berlin -

Im Sommer 2015 war der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) aus der gemeinsamen Geschäftsstelle mit der Kammer in seinen Neubau umgezogen. Nach knapp einjähriger Umbauzeit eröffnete die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL) am Wochenende mit einem „Tag der offenen Tür“ das runderneuerte und inzwischen barrierefreie Apothekerhaus am münsterischen Aasee. Mehr als 900 Besucher folgten der Einladung an die Bismarckallee.

Das Apothekerhaus am Aasee gehört dem Zusatzversorgungswerk. Es besteht aus drei Gebäudeteilen, einer davon wurde bereits früher extern vermietet. Die ehemalige Büros des AVWL wurden in Appartements umgewandelt. Diese sind bereits vermietet. Andere Flächen nutzen jetzt Unternehmen als Büros. Dort residiert eine Unternehmensberatung/Vermögensverwaltung. Andere Büros nutzt zudem die Kammer selbst. Darin arbeiten inzwischen die Fortbildungsabteilung und die pharmazeutische Abteilung. Zudem ist eine psychologische Praxis mit fünf Ärzten eingezogen.

Auf dem Parkdeck der Kammergeschäftsstelle sorgten Live-Musik der Oldie-Band „The Dandys“, mehrere Foodtrucks und Spielangebote für die Jüngsten für eine zünftige Party-Stimmung. Mit dabei war außerdem Revoice-Finalistin Kim Lohmann: Die PTA sorgte bei den Gästen ebenfalls für musikalische Unterhaltung. Derweil standen im Apothekerhaus die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Pharmazie im Mittelpunkt: Erstmals wurde hier die historische Einhorn-Apotheke, eine Dauerleihgabe des Deutschen Apothekenmuseums Heidelberg, der Öffentlichkeit präsentiert.

„Wir haben diese Apotheke, deren Wurzeln bis in das Jahr 1643 zurückreichen, in ein Ausstellungskonzept eingebettet“, erläutert Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter und stellte erfreut fest, wie gut diese Idee angenommen wird. So waren alle acht Führungen, die am Sonntag angeboten wurden, mit jeweils 40 bis 50 Teilnehmern restlos ausgebucht. Parallel dazu gab es auf der Bühne hinter dem Kammergebäude neben Live-Musik auch viele Informationen rund um die Arbeit der Apothekerkammer und die Besonderheiten des Umbaus. Wie wichtig die wohnortnahe Versorgung der Menschen durch die Apotheke ist, verdeutlichten nicht nur Bürgermeisterin Karin Reismann und Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening.

Auch der Bassist der Oldie-Band „The Dandys“, Dieter Kemmerling, machte das deutlich. Der 70-Jährige hat vor 16 Jahren eine Spenderleber erhalten: „Seitdem bin ich auf die regelmäßige Betreuung und Begleitung durch meine Stammapotheke angewiesen“, so Kemmerling. „Und was meine Apotheke für mich tut, das kann keine Versandapotheke der Welt leisten.“ Bis in den frühen Abend ging es im Apothekerhaus wie in einem Taubenschlag zu. Die Mitarbeiter der Kammergeschäftsstelle waren am Getränkestand, am Büffet, als Ordner oder als Kinderbetreuer an der Hüpfburg tätig.

All dies für einen guten Zweck: Sämtliche Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken gehen an das gemeinsame Hilfsprojekt mit der Kindernothilfe „Eine Dosis Zukunft“. Nach einem langen Aktionstag steht fest: Einschließlich einer großzügigen Spende der Noweda-Stiftung in Höhe von 2000 Euro, die deren münsterische Vertriebsleiterin Suzana Upmann überreichte, sind beim „Tag der offenen Tür“ stolze 5000 Euro für die Kindernothilfe zusammengekommen.

Weil das Apothekerhaus aus allen Nähten platzte, hatte der AVWL eine neue Geschäftsstelle in der Loddenheide in Münster gebaut. Auf dem 3200 m² großen Grundstück am Willy-Brandt-Weg sind neue Büroflächen von 2400 m² auf vier Stockwerken entstanden. Im hinteren Grundstücksteil liegt ein eingeschossiger Seminaranbau, davor ein gemeinsames Foyer für alle Nutzer des Gebäudes. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 6,4 Millionen Euro. Der AVWL wird mit 32 Mitarbeitern die beiden oberen Etagen beziehen. Die beiden unteren Stockwerke sind unter anderem an eine Niederlassung der Treuhand Hannover vermietet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Im unteren Quartil fehlen etwa 30.000 Euro“
Abda-Gutachter empfiehlt gestaffeltes Apothekenhonorar
Mehr aus Ressort
Anwalt sieht gute Erfolgsaussichten
„Apotheken haben Anspruch auf höheres Fixum“
Gutachten gegen Pseudo-Apotheken
Overwiening schließt Klage nicht aus

APOTHEKE ADHOC Debatte