Niedersachen

Burs wird Nachfolgerin von Linz

, Uhr
Berlin -

Die Apothekerkammer Niedersachsen hat eine neue Kammerpräsidentin: Cathrin Burs tritt die Nachfolge von Magdalene Linz an. Die 56-Jährige Inhaberin der Broitzemer Apotheke in Braunschweig erhielt bei der konstituierenden Kammerversammlung 35 von 68 Stimmen. Außerdem gibt es einen neuen Geschäftsführer.

Burs ist seit 1992 Mitglied der Kammerversammlung und wurde im Jahr 2007 in den Vorstand gewählt. Die Fachapothekerin für Allgemeinpharmazie, die sich auch in den Bereichen Ernährungsberatung, Pharmazie in der Geriatrie, Naturheilverfahren und Homöopathie spezialisiert hat, engagiert sich besonders für die Weiterbildung. Im Jahr 2000 übernahm sie das Amt der Vorsitzenden des Ausschusses für Weiterbildung.

„Ich freue mich auf die Aufgabe. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen vom Vorstand werden wir alles tun, um die Interessen der niedersächsischen Apothekerinnen und Apotheker gegenüber der Politik, den Krankenkassen und den Medien engagiert und überzeugend zu vertreten“, sagte sie. „Das politische und wirtschaftliche Tauziehen um das deutsche Apothekensystem hat drastisch zugenommen. Wirtschaftlich hat sich die Lage der Apotheken in den letzten Jahren deutlich verschlechtert.“

Vor dem Hintergrund sich verändernder Rahmenbedingungen müssten die Apotheker verstärkt den Dialog mit der Politik suchen, um die Entwicklung in der Gesundheitsbranche aktiv mitzugestalten und zu begleiten. „Insbesondere junge Pharmazeuten brauchen eine Perspektive. Das Berufsbild und die Ausbildung des Apothekers müssen weiterentwickelt werden. Ich werde mich weiterhin dafür stark machen, die Ausbildung zu modernisieren.“

Von der Kammerversammlung einstimmig für eine zweite Amtszeit als Vizepräsident wiedergewählt wurde Christopher Jürgens, angestellter Apotheker in der Marien-Apotheke in Hannover, einer krankenhausversorgenden Apotheke mit onkologischer Abteilung. Zuvor war Jürgens zehn Jahre in der Krankenhausapotheke der Medizinischen Hochschule Hannover tätig.

In den siebenköpfigen Vorstand wiedergewählt wurde Bianca Uekermann, Mohren-Apotheke in Celle. Gaby Brackmann, Brunnen-Apotheke in Bad Pyrmont, wurde neu in den Vorstand gewählt. Brackmann war bereits von 2000 bis 2014 Mitglied des Vorstands. Neu im Vorstand sind Cordula Maring-Nöh, Apotheke des Städtischen Klinikums Braunschweig in Braunschweig, Ines Prigge, Ludgerus Apotheke in Schapen und Dr. Gabriele Röscheisen-Pfeifer, Dobben-Apotheke in Oldenburg.

Linz stand 19 Jahre an der Spitze der Kammer und hat nicht wieder für das Amt kandidiert. Jetzt möchte sie sich anderen Dingen widmen: Sie wird wieder öfter in der Apotheke stehen und freut sich sehr darauf. Außerdem wird sie die Zeit nutzen, mehr Zeit mit ihren zwei Enkelkindern zu verbringen. Zum Abschied verlieh die Kammerversammlung ihr als Anerkennung ihres besonderen Engagements für den Berufsstand die Ehrenpräsidentschaft.

Parallel gibt es einen Neuzugang in der Geschäftsführung: Dr. Lukas Kaminski übernimmt zum 1. August die Position des pharmazeutischen Geschäftsführers. Er tritt die Nachfolge von Dr. Frank Dombeck an, der zum 30. Juni ausscheidet, um sich „neuen Aufgaben im Gesundheitswesen zuzuwenden“. Zusammen mit der juristischen Geschäftsführerin Dr. Marion Eickhoff wird der 39-jährige Fachapotheker für Pharmazeutische Analytik die Geschäftsstelle leiten. Kaminski ist seit 2012 für die Kammer tätig und leitete bisher die Aus- und Weiterbildung sowie den Bereich Qualitätssicherung.

Er studierte an der TU in Braunschweig und erhielt im Jahr 2007 die Approbation. Dreieinhalb Jahre lang war er im Anschluss an der Universität als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und hat 2011 promoviert. Während der wissenschaftlichen Tätigkeit als Postdoc arbeitete er auch in einer öffentlichen Apotheke.

„Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Kaminski einen qualifizierten Geschäftsführer gewinnen konnten, dem die vielfältigen Aufgaben und Strukturen der Kammer bereits bekannt sind“, so Burs. „Die Geschäftsstelle der Kammer hat ein großes Spektrum an Aufgaben. Sie sichert beispielsweise die Qualität des Apothekerberufs durch durchgeführte Fort- und Weiterbildungen und steht den Kollegen für die vielfältigen Fragen des Berufsalltags unterstützend zur Seite. Darüber hinaus nimmt sie eine große Bandbreite staatlich delegierter Aufgaben wahr. Nicht zuletzt hat die Kammer die Verantwortung für den beruflichen Nachwuchs der Apotheker, von der Mitwirkung bei ihrer Ausbildung und Prüfung bis hin zur Erteilung der Approbation.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Versteckte Preiserhöhung“
CGM Lauer: 15 Euro für Avoxa
Mehr aus Ressort
Bessere Arbeitsbedingungen, mehr Geld
Charité: Warnstreik am Donnerstag
Neuer Gesetzentwurf zur Jahreshälfte
Lauterbach will Patientenrechte stärken

APOTHEKE ADHOC Debatte