mein-Apothekenmanager

Botendienst-Abfrage über DAV-Portal

, Uhr
Berlin -

Über das Portal „mein-apothekenmanager“ des Deutschen Apothekerverbands (DAV) können Kund:innen jetzt auch in der Apotheke anfragen, ob ein Präparat verfügbar oder ein Botendienst möglich ist.

Bislang konnten Kund:innen nur nach Apotheken in ihrer Nähe suchen, die Corona-Schnelltests anbieten oder digitale Impf- und Genesenenzertifikate ausstellen. Mit der nächsten Ausbaustufe soll das Kommunikationsangebot laut DAV ausgebaut werden.

Der DAV-Vorsitzende Thomas Dittrich ist zufrieden: „Nur sechs Tage nach dem Start haben schon 8000 Apotheken die neue Funktion frei geschaltet. Wir gehen aber davon aus, dass es sehr schnell noch deutlich mehr werden.“ Schließlich seien nahezu alle der rund 18.600 Apotheken auf dem Portal registriert.

Um Chats zu nutzen, müssen Anwender ein persönliches Konto anlegen, für das sie bei der Registrierung Name, Handynummer und E-Mail-Adresse angeben müssen. Über die Chats können auch Voranfragen für Rezepte gestellt werden, inklusive einer Fotofunktion.

Die Web-App wurde vergangene Woche veröffentlicht. Mit dem Monopol auf das E-Rezept hat es bekanntlich nicht geklappt, aber die App bietet die Funktionen, die auch über die Webadresse Mein-Apothekenmanager.de angeboten werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Saarland befürwortet FDP-Vorschlag
„Lauterbach ist Notlage der Apotheken egal“
Bauernprotest kein Positivbeispiel
Overwiening: Gebrüll bringt keine Erfolge

APOTHEKE ADHOC Debatte